//Google Analytics //Google Adsense
Freitag , 5 Juni 2020

Zwangspause für Dominik Landertinger nach Bandscheibenvorfall

Dominik Landertinger (AUT) - Foto: Andrei Ivanov
Dominik Landertinger (AUT) – Foto: Andrei Ivanov

Hochfilzen (ÖSV) – Hiobsbotschaft aus dem Lager der ÖSV-Biathleten: Jene Rückenprobleme, die Dominik Landertinger vor zehn Tagen zu einem Startverzicht bei den Österreichischen Meisterschaften zwangen, sind leider wieder akut geworden. Bei einer MRI-Untersuchung wurde ein Bandscheibenvorfall beim WM-Silbermedaillengewinner von Oslo diagnostiziert.

„Bei Dominik wurde ein Bandscheibenvorfall in der unteren Lendenwirbelsäule festgestellt, was zu starken Schmerzen führt. Ein operativer Eingriff ist aus derzeitiger Sicht zum Glück nicht nötig, da keine relevante Bedrängung der Nervenwurzeln oder neurologische Symptome vorliegen. Das Ganze wird im Moment symptomatisch behandelt und physiotherapeutisch betreut. Zunächst gibt es eine strikte einwöchige Trainingspause, in der vor allem die akute Entzündungsreaktion therapiert wird. Je nach Fortschritt kann dann mit einer langsamen Trainingsintensivierung, natürlich immer in Abhängigkeit von Symptomen und weiteren Untersuchungen, begonnen werden“, erklärte ÖSV-Teamarzt Dr. Simon Euler nach der MRI-Untersuchung.

Vor knapp zehn Tagen waren bei Landertinger erstmals große Schmerzen im Rücken aufgetreten. „Vor den Testwettkämpfen in Hochfilzen ist es mir beim Skirollern ins Kreuz eingeschossen. Ich konnte kaum gehen, aber nach einer Behandlung ist es schnell besser geworden. In der Regenerationswoche wurden die Kreuzschmerzen dann so stark, dass ich den Urlaub abbrechen musste und eine MRI Untersuchung durchgeführt wurde“, so Landertinger. Die Diagnose selbst sieht der 28-jährige Hochfilzener als große Herausforderung. „Es ist natürlich alles andere als optimal, aber ich habe mit den Therapeuten bereits einen Schlachtplan entworfen, wie wir das in den Griff bekommen können. Vor der WM wäre das eine sportliche Katastrophe, aber jetzt habe ich noch genug Zeit, um diese Schwachstelle auszumerzen. Ab nächster Woche, wenn ich schmerzfrei bin und die Entzündung weg ist, kann ich wieder mit Übungen, welche die Bandscheibe nicht belasten, beginnen. Mein Ziel ist es in knapp einem Monat im Training wieder voll draufdrücken zu können. Mein Fokus liegt jetzt darauf wieder komplett fit und schmerzfrei zu werden.“

weitere News

Österreichische Nationalkader für 2020/21 stehen fest

Mehr und mehr Nationen geben in diesen Tagen ihre Mannschaften für die kommende Saison bekannt. …

Neuer Termin für City-Biathlon Wiesbaden

Der diesjährige City-Biathlon von Wiesbaden wird auf Grund der Corona-Pandemie verschoben. Da bis zum 31. …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen