//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 21 Februar 2018

WM Hochfilzen: Deutsche Herrenstaffel verpaßt Medaille – Russland neuer Weltmeister – Österreich holt Bronze

Foto: Andrei Ivanov

In einem dramatischen Rennen verpaßte die deutsche Herrenstaffel einen Tag nach dem Triumph der Frauen eine Medaille. Die als Mitfavoriten auf Gold gehandelten Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp mußte sich am Schluß mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben. Zum ersten Mal in dieser Saison verpassen die deutschen Herren damit einen Podestplatz und das ausgerechnet bei der WM.
Zum ersten Mal seit 2008 ging Staffelgold wieder nach Russland, vor Frankreich, bei der Schlußläufer Martin Fourcade zwar alles versuchte, aber den Russen Anton Shipulin nicht mehr gefährden konnte.

Foto: Andrei Ivanov

Die für eigentliche Überraschung sorgten aber die Hausherren aus Österreich mit der Bronzemedaille. Startläufer Daniel Mesotitsch, Simon Eder, Julian Eberhard und Schlußläufer Dominik Landertinger sorgten für Freudentänze bei den zahlreichen rot-weiß-roten Fans unter den 22.300 Zuschauern.

Hinter Deutschland folgten die Staffeln aus Italien, die USA und die Ukraine. Zu den Geschlagenen gehören auch die Norweger, die nur Achter werden.

Startläufer Erik Lesser lies sich vom Start weg auf keine Unannehmlichkeiten ein und setzte sich an die Spitze des Feldes. Nach zwei blitzsauberen Schießen ohne Nachlader übergab Lesser auf Rang eins liegend vor den Mitfavoriten aus Frankreich an Sprintweltmeister Benedikt Doll.

Hinter Doll saugt sich der Franzose Quentin Fillon Maillet an den Deutschen heran. Beide kommen gemeinsam zum dritten Schießen. Nach zwei Treffern verfehlt Doll die dritte Scheibe. Doch der erste Nachlader trifft in Schwarze und Deutschland liegt weiter knapp in Führung. Beim vierten Schießen beginnt Doll gleich mit einem Fehler, doch die restlichen vier Scheiben fallen sicher. Doll kann mit den drei Nachladern so gerade noch die drohende Strafrunde vermeiden. Er fällt aber auf den 7. Platz zurück.

Zur Rennhalbzeit führt Frankreich vor Italien. Mit einem Rückstand von +32,0 Sekunden übergibt Doll das Staffelholz an Arnd Peiffer. Beim fünften Schießen übernimmt der Russe Anton Babikov die Führung vor dem Österreicher Simon Eder, die beide die Fehler der Konkurrenten ausnutzten. Auch Arnd Peiffer braucht bei seinem ersten Schießen zwei Nachlader und verliert weiter wichtige Zeit auf die Medaillenränge. Peiffer kann auf der zweiten Runde den Rückstand zur Spitze verringern. Babikov gibt sich keine Blöse und trifft alle fünf Scheiben. Simon Eder vergibt den letzten Schuß und muß den Russen ziehen lassen. Auch Arnd Peiffer vergibt seinen fünften Schuss, doch ein Nachlader reicht aus. Der Norweger Tarjei Boe muß dagegen in die Strafrunde. Auf der Schlußrunde zündet Arnd Peiffer nochmals den Turbo und macht Platz um Platz gut. Hinter Babikov, Eder, Simon Desthieux aus Frankreich übergibt Peiffer auf Rang vier liegend an Schlußläufer Simon Schempp.

Martin Fourcade und Simon Schempp machen gemeinsam Jagd auf die führenden Anton Shipulin und Dominik Landertinger. Beide arbeiten gut zusammen und können den Rückstand kontinuierlich verkürzen. Wer hat die besseren Nerven am Schießstand? Shipulin und Landertinger schießen fast synchron, doch der Österreicher muß einmal nachladen und der Russe kann alleine in Führung gehen. Fourcade macht sich den Fehler des Österreichers zu nutze und geht als Zweiter zurück auf die Strecke. Auch Simon Schempp muß einmal nachladen. Zusammen mit Landertinger geht es in die vorletzte Schleife. Shipulin kommt als Führender zum alles entscheidenden Schießen. Nach drei Treffern, bleibt die vierte Scheibe schwarz. Doch ein Nachlader reicht dem Russen, um in Führung zu bleiben. Martin Fourcade trifft alle fünf Scheiben und liegt knapp hinter Shipulin. Gold und Silber sind vergeben, dahinter tobt der Zweikampf zwischen Landertinger und Schempp um Bronze und Blech. Während Schempp alle fünf Scheiben trifft, büßt Landertinger seinen Vorsprung durch einen Nachlader auf den Deutschen ein. Am Anstieg zieht der Österreicher das Tempo an und setzt sich entscheidend von Schempp ab. Vorne läuft der Russe dem WM-Titel entgegen, da Fourcade nichts mehr zuzusetzen hat und Shipulin ziehen lassen muß. Hinter Shipulin und Fourcade läßt Lokalmatador Landertinger nichts mehr anbrennen und sichert sich die Bronzemedaille für Österreich. Für Deutschland bleibt leider nur Blech!

Foto: Andrei Ivanov

weitere News

Zweites Olympia-Gold für Dahlmeier – Deutsche Mannschaft erneut stark

Was sind das für goldene Tage für Biathletin Laura Dahlmeier! Da gewann sie erst am …

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen