//Google Analytics //Google Adsense
Sonntag , 18 Februar 2018

Weltcup Pyeongchang: Dahlmeier-Express auch in der Verfolgung nicht zu stoppen!

Der Dahlmeier-Express ist nicht aufzuhalten. Beim Verfolgungsrennen über 10 km in Pyeongchang zeigte die 23jährige „Miss Biathlon 2017“ einmal mehr ein perfektes Rennen. 20 Schuss mit 20 Treffer brachten ihr einen sicheren und nie gefährdeten Sieg mit einem Vorsprung von Sage und Schreibe +1:12,60 Min. vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen, die trotz zwei Strafrunden nach dem zweiten Schießen Dank ihrer läuferischen Qualitäten Zweite wurde. Anaisa Bescond aus Frankreich komplettierte das Podest als Dritte.

Vierte wurde die Norwegerin Tirill Eckhoff, die insgesamt fünf Strafrunden laufen mußte. Die US-Amerikanerin Susan Dunklee kam, wie schon im Sprint, auf den fünften Rang.

Laura Dahlmeier lief bereits nach dem ersten Liegendschießen nach fünf Treffern ein einsames Rennen an der Spitze und baute den Vorsprung Runde um Runde weiter aus und jubelte nach dem zwanzigsten Treffer bereits am Schießstand über ihren neunten Weltcupsieg in dieser Saison. Dahlmeier machte einen großen Sprung in Richtung Gesamtweltcup, auch wenn Gabriela Koukalova mit einem 9. Platz den Schaden noch in Grenzen halten konnte. Spannender ist da letztlich der Kampf um die kleine Kristallkugel, da führt weiter Kaisa Mäkäräinen vor der Dahlmeier.

Hildebrand vergibt Podestplatz beim letzten Schießen!

Bis zum letzten Schießen lag sogar ein deutscher Doppelsieg in der Luft. Franziska Hildebrand profitierte bei den ersten drei Schießen immer wieder von den Fehlern der Konkurrentinnen und kam als Zweite hinter dem Feld enteilten Dahlmeier zum letzten Schießen. Franziska Hildebrand verfehlte die die vierte Scheibe und verlor den zweiten Rang an die fehlerfrei gebliebene Französin Ansais Bescond. Auch Kaisa Mäkäräinen blieb ohne Strafrunde und ging vor Hildebrand auf die letzte Runde. Für Hildebrand reichte es dennoch zu einem hervorragenden sechsten Rang.

Weniger Erfolgreich verlief das Rennen für die restlichen drei deutschen Starterinnen. Mit jeweils sechs Strafrunden kamen Maren Hammerschmid und Denise Herrmann auf die Plätze 29 und 33. Nadine Horchler verbesserte sich mit insgesamt drei Strafrunden auf Rang 42.

weitere News

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Vorfreude auf Olympia 2018 in PyeongChang

Lange wurden sie herbeigesehnt, jetzt stehen sie endlich vor der Tür – die Olympischen Winterspiele …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen