//Google Analytics //Google Adsense
Sonntag , 15 Juli 2018

Weltcup Östersund 2015: Deutsche Damen überzeugen im Sprint mit gutem Mannschaftsergebnis – Soukalova siegt souverän!

Gabriela Soukalova (CZE) - Foto:Andrei Ivanov
Gabriela Soukalova (CZE) – Foto:Andrei Ivanov

Östersund (Selina Juliana Sauskojus) – Im ersten Sprint der Saison ging es für sechs deutsche Damen darum sich möglichst gut im ersten Weltcup der Saison zurechtzufinden. Bloßes Abtasten würde aber nicht ausreichen – hängt doch an diesem Sprint auch die Startposition für den Verfolger am nächsten Tag.

Für das deutsche Team eröffnete Miriam Gössner den Sprintreigen. Nach guten Ergebnissen im Einzel am Donnerstag, vor allem was das Schießen anging, konnte man bei ihr auf eine Wiederholung eines tollen Ergebnisses hoffen. Läuferisch war Gössner von Beginn an vorne mit dabei. Mit Glück konnte sie beim Liegendschießen mehr als eine Strafrunde verhindern. Nach zwei Randtreffern ging der dritte Schuss leider daneben. In ihrem vermeintlich schlechteren Stehendanschlag gelang es Gössner, mit einer vortrefflichen Laufzeit, mit einem Fehler durchzukommen. Mit 13 Sekunden Vorsprung auf die Norwegerin Olsbu konnte sich Gössner im Ziel auf den ersten Platz setzen.

Die beste Deutsche des Einzels, Franziska Hildebrand, ging als zweite an den Start. Nach einem fehlerfreien Liegendschießen konnte sich die 28-jährige auf zweiter Position auf die nächste Runde begeben. Bei nicht einfachen Bedingungen kam Hildebrand zu ihrem zweiten Schießen. Für ein Sprintrennen ließ sie sich außergewöhnlich viel Zeit, zögerte vor allem vor dem letzten Schuss. Das Zögern sollte sich auszahlen. Fehlerfrei konnte sie den Schießstand verlassen und sich auf ihre letzte Runde machen. Dank einem fehlerfreien Schießen und einer soliden Laufleistung konnte sie sich im Ziel vor Miriam Gössner setzen. Dieser erste Platz hielt jedoch nur kurz – wenig später setzte sich die Finnin Mäkäräinen auf die Führungsposition.

Die Münchnerin Vanessa Hinz ersparte sich beim ersten Schießen, wie die Kollegin Hildebrand, die Strafrunde. Im Stehendschießen erlaubte sich Hinz einen Fehler, der sie in vierter Position auf die letzte Runde schickte. Mit einer tollen letzten Runde konnte sich Hinz im Ziel auf die zweite Position vor Kaisa Mäkäräinen setzen.

Für Franziska Preuss verlief das Liegendschießen ganz wie erwünscht. Mit einer ruhigen, schnellen Serie konnte sie sich ohne zusätzliche 150 Meter auf die zweite Runde machen. Das zweite Schießen bescherte Preuss eine Strafrunde. Auf den letzten Kilometern kämpfte die 21-jährige mit Tiril Eckhoff um den zweiten Platz. Diesen konnte Preuss im Ziel mit weniger als einer Sekunde verteidigen und landete hinter der Italienerin Sanfilippo, die das beste Rennen ihrer bisherigen Karriere gemacht hatte, auf Platz zwei.

Maren Hammerschmidt folgte Preuss als fünfte deutsche Starterin in die Loipe. Bei unbeständigen Windverhältnissen wurde sie schon im Liegendschießen mit zwei Fehlern belangt. Auch beim Stehendschießen hatte Hammerschmidt wenig Glück. Sie musste nochmals zwei Strafrunden bewältigen bevor sie auf ihre finale Runde gehen konnte.

Den Abschluss für das deutsche Damen-Team machte die 26-jährige Karolin Horchler. Beim Liegendschießen blieb für sie leider die letzte Scheibe stehen. Auch beim Stehendschießen wollte ein Schuss nicht ins Schwarze. Im Ziel setzte sich Horchler vorerst auf den dreiundfünfzigsten Rang.

Am Ende konnte Gabriela Soukalova ihren neunten Weltcup-Sieg feiern. Die Italienerin Federica Sanfilippo konnte mit dem zweiten Rang ihr erstes Treppchen im Weltcup erringen. Auf Rang 3 sprintete die Ukrainerin Olena Pidrushna, die nach einjährige Biathlon-Pause in glänzender Form ist. Als beste Deutsche verpasste Franziska Preuss um eine knappe Sekunde das Podest.

Mit den Ergebnissen des heutigen Sprintes schafften es alle deutschen Damen sich für die morgige Verfolgung zu qualifizieren. Mit ihrem vierten Rang wird Franziska Preuss 40 Sekunden nach Gabriela Soukalova auf die Loipe gehen. Auch für Vanessa Hinz reichte es in die Top Ten. Mit ihrem neunten Rang wird sie morgen mit einem Abstand von 52 Sekunden auf die erste starten. Auf den Rängen 17 und 18 werden Franziska Hildebrand und Miriam Gössner gemeinsam in die Verfolgung starten, Hildebrand 1:06 Minuten nach Soukalova, Gössner 1:10 Minuten. Die schwierigsten Bedingungen werden morgen Karolin Horchler und Maren Hammerschmidt haben. Mit 2:15 Minuten wird Horchler auf Rang 54 starten, Hammerschmidt drei Sekunden später auf Rang 56.

Ergebnis Sprint der Damen:

1. SOUKALOVA Gabriela CZE 0 / 0 19:46,20
2. SANFILIPPO Federica ITA 0 / 0 + 15,00
3. PIDRUSHNA Olena UKR 1 / 0 + 38,40
4. PREUSS Franziska GER 0 / 1 + 39,80
5. ECKHOFF Tirill NOR 1 / 0 + 40,40
6. HABERT Marie Dorin FRA 0 / 2 + 42,90
7. ABRAMOVA Olga UKR 1 / 0 + 46,00
8. OBERHOFER Karin ITA 0 / 1 + 47,60
9. HINZ Vanessa GER 0 / 1 + 52,00
10. MÄKÄRÄINEN Kaisa FIN 0 / 2 + 52,20
….
17. HILDEBRAND Franziska GER 0 / 0 + 1:06,20
18. GÖSSNER Miriam GER 1 / 1 + 1:10,60
54. HORCHLER Karolin GER 1 / 1 + 2:15,30
56. HAMMERSCHMIDT Maren GER 2 / 2 + 2:18,00

weitere News

City-Biathlon am 1. September in Wiesbaden – mit Fourcade, Peiffer und Boe

Ein Biathlon-Wettkampf jenseits der Bergwelt. Mit Skirollern über den Asphalt. Ein originaler 50-Meter-Schießstand mitten in …

Fanclubsteckbrief: 2. Michael Rösch Fanclub

„2. Michael Rösch Fanclub“ Gründung: Anfang 2008 Mitglieder: Ca. 15 Weltcups: Oberhof und Mitglieder von …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen