//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 20 Februar 2018

Weltcup in Hochfilzen: Simon Schempp gewinnt den Sprint vor Martin Fourcade

Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de
Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

Hochfilzen (Selina Juliana Sauskojus) – Zum zweiten Mal an diesem Freitag steht ein deutscher Athlet ganz oben auf dem Treppchen: Simon Schempp gelang es mit der Startnummer 4, die bereits heute Morgen Glück brachte für Franziska Hildebrand, legte er ein perfektes Rennen hin. Zweiter wurde der Franzose Martin Fourcade. Tarjei Boe schaffte den dritten Platz.

Ohne den am Vorwochenende so erfolgreichen Arnd Peiffer (er musste passen wegen einer Erkrankung) galt es für die deutschen Herren nicht unbedingt den Coup der Damen am Mittag zu wiederholen – aber mitmischen wollten die sechs Athleten doch um die obersten Plätze, nicht zuletzt wegen der Verfolgung am morgigen Tag.

Simon Schempp wollte heute vor allem seinen siebenundsiebzigsten Rang der Vorwoche vergessen machen. Ohne Fehler im Liegendschießen wurde die erste Grundlage für dieses Unternehmen gelegt. Und wie auch beim ersten Schießen sollten auch beim zweiten alle Scheiben umklappen. Strafrundenfrei und in bester Laufverfassung ging es für den Schwaben auf die letzte Runde. Im Ziel konnte er sich auf die erste Position zu setzen. Wie schnell Schempps letzte Runde war zeigte sich an der Konkurrenz: Konkurrenten wie Anton Schipulin oder Martin Fourcade konnten dem Deutschen nichts entgegensetzen, verloren sogar weiter an Zeit. Am Ende kam es dann noch zum nervenaufreibenden Fernduell mit dem Norweger Tarjei Boe, der mit der Startnummer 101 ins Rennen gegangen war. Wie Schempp war dieser fehlerfrei geblieben und wahnsinnig schnell unterwegs auf der österreichischen Strecke. Schempps Vorsprung wuchs jedoch und der Norweger sortierte sich auf Platz 3 hinter Martin Fourcade und vor dem Russen Anton Shipulin ein.

Simon Schempp (GER) - Foto: Maria Merl, TV-Sport.de
Simon Schempp (GER) – Foto: Maria Merl, TV-Sport.de

Team-Senior Andreas Birnbacher ging als neunzehnter auf die Sprintstrecke. Für ihn ging der erste Schuss im liegenden Anschlag leider nicht ins Schwarze. Im Stehendschießen stellte Birnbacher wieder unter Beweis was für ein exzellenter Schütze in ihm steckt. Als Achter ging er auf die letzten Kilometer. Diese Platzierung konnte er bis ins Ziel halten.

Daniel Böhm, der mit seinen Ergebnissen in Schweden gehadert hatte, konnte sich mit seinem ersten Schießen eine erste Sicherheit verschaffen. Ohne Fehler konnte er sich auf die zweite Runde machen. Im zweiten Schießen wollte ein Schuss das Ziel nicht finden und der Harzer musste 150 Meter extra zurücklegen. Als neunundzwanzigster kam er vorläufig ins Ziel.

Benedikt Doll, der in Östersund bereits überzeugt hatte, lieferte ein perfektes Liegendschießen ab. Aber wie beim Mannschaftskollegen Böhm war es das Stehendschießen, dass ihm den Sprung nach ganz oben vermasseln sollte. Als Sechster wahrte er sich aber eine sehr gute Ausgangsposition für die Verfolgung.

Für Arnd Peiffer wurde Matthias Bischl ins Team geholt. Dieser war zuvor im IBU-Cup mit guten Leistungen aufgefallen. Beim Schießen haperte es für den 27-jährigen. Beim Liegenschießen verfehlte er einmal, beim Stehendschießen zweimal das Ziel.

Erik Lesser begann der Wettkampf mit einem fehlerfreien Liegendschießen. Das zweite Schießen bescherte ihm jedoch zwei Strafrunden und er kam auf Rang 41 ins Ziel.

Simon Schempp wird also morgen der erste Verfolgte werden, dicht gefolgt von Martin Fourcade (mit 10 Sekunden Abstand) und Tarjei Boe (mit 19 Sekunden Abstand). Benedikt Doll wird Schempp als zweitbester Deutscher auf Rang 8 folgen (34 Sekunden). Mit einem Abstand von 1 Minute 9 Sekunden wird Andreas Birnbacher als einundzwanzigster die Verfolgung aufnehmen. Für Erik Lesser wird das Rennen 1 Minute und 46 Sekunden auf Rang 43 beginnen, Daniel Böhm wird fünf Sekunden später auf Platz 46 folgen. Ganz knapp schaffte es auch Matthias Bischl in die Verfolung auch Platz 58 wird es vor allem seine Aufgabe sein, den Abstand von 2 Minuten und 11 Sekunden zu verringern.

Besonderes Augenmerk sollte morgen vor allem auf Martin Fourcade gelegt werden, aber auch die Russen Schipulin, Malyshko und Garanichev, die den Sprint auf den Rängen 4, 5 und 6 beendeten, sind immer für eine Überraschung gut.

Ergebnis Sprint der Herren:

1. SCHEMPP Simon GER 0 / 0 23:52,30
2. FOURCADE Martin FRA 1 / 0 +9,90
3. BOE Tarjei NOR 0 / 0 +18,90
4. SHIPULIN Anton RUS 1 / 0 +20,70
5. MALYSHKO Dmitry RUS 0 / 0 +27,50
6. GARANICHEV Evgeniy RUS 0 / 0 +32,60
7. EBERHARD Julian AUT 0 / 1 +32,70
8. DOLL Benedikt GER 0 / 1 +34,80
9. DESTHIEUX Simon FRA 0 / 0 +37,80
10. SVENDSEN Emil Hegle NOR 1 / 0 +37,90
….
21. BIRBACHER Andreas GER 1 / 0 +1:09,80
43. LESSER Erik GER 0 / 2 +1:46,10
46. BÖHM Daniel GER 0 / 1 +1:51,00
58. BISCHL Matthias GER 1 / 2 +2:11,90
Martin Fourcade (FRA) - Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de
Martin Fourcade (FRA) – Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

weitere News

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen