//Google Analytics //Google Adsense
Montag , 25 Juni 2018

Weltcup Hochfilzen: Laura Dahlmeier von 6 auf 1 in der Verfolgung

Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de
Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

Hochfilzen (Carina Borchering) – Heute stand im schönen österreichischen Hochfilzen die Verfolgung der Damen auf dem Plan. Mehrere Tausend Zuschauer ließen es sich bei schönstem Wetter nicht entgehen, zuzusehen, wie die schwarz-rot-goldenen Biathletinnen gejagt wurden. Denn nach dem sensationellen Dreifach-Erfolg der deutschen Mannschaft im gestrigen Sprint (1. Franziska Hildebrand, 2. Maren Hammerschmidt, 3. Miriam Gössner), galt es natürlich, diese vorneweg laufenden Athletinnen einzu- und am besten zu überholen. Doch auch heute blieben die vorderen Platzierungen in deutscher Hand.

Zum dritten Mal überhaupt in ihrer Karriere stand Laura Dahlmeier ganz oben auf dem Podest. Für die 22-jährige Deutsche war es erst der zweite Start dieser Saison im Weltcup, da sie in den letzten Wochen vor dem Saisonauftakt in Östersund/Schweden von mehreren grippalen Infekten geplagt wurde und daher einige Trainingstage einbüßen musste.
Dank einer guten Ausgangsposition aus dem Sprint (Platz 6) konnte sich die gute Schützin und schnelle Läuferin bereits in frühen Teilen des Rennens auf vordere Platzierungen vorarbeiten. Beim letzten Schießen machte sie es nochmal spannend, als sie in Führung liegend eine Scheibe stehen ließ. Doch auch ihre Verfolgerinnen patzten und mussten in die Strafrunde abbiegen. Auf der Schlussrunde konnte Dahlmeier dann sogar noch einmal Zeit gut machen und brachte am Ende einen Vorsprung von 13,3 Sekunden ins Ziel. Maren Hammerschmidt, die sich schon gestern mit ihrem zweiten Platz das beste Resulat ihrer noch jungen Weltcupkarriere erkämpft hatte, konnte sich mit einem tollen Rennen erneut die Silberplatzierung sichern. Zwei fehlerlose Liegendserien und vergleichsweise wenige Fehler im stehenden Anschlag (2) legten den Grundstein für den Erfolg der 26-jährigen. Hinter der deutschen Doppelführung konnte sich die Gesamtweltcupführende Gabriela Soukalova (Tschechien, +18,5 Sekunden) positionieren und verhinderte somit ein weiteres „deutsches Podium“. Sie überholte auf der Schlussrunde die bis dato Drittplatzierte Franziska Hildebrand (Deutschland, im Ziel: 4. Platz, +18,5 Sekunden, 2 Fehler), welche bis zum dritten Schießen fehlerlos geblieben war und auf der Führungsposition gelegen hatte. Soukalova zeigte eine starke Leistung am Schießstand, nur im zweiten Stehendanschlag schoss sie einen Fehler und musste einmal die Strafrunde besuchen. Auch läuferisch konnte die Tschechin ihre Stärke unter Beweis stellen und ihre gute Renneinteilung verhalf ihr in der Schlussrunde zum Podium.
Auf den Plätzen 5 und 6 kamen die Norwegerin Tiril Eckhoff (+29,7 Sekunden, 2 Fehler) und die Ukrainerin Yuliia Dzhima (+32,1 Sekunden, 1 Fehler) ein.
Laura Dahlmeier (GER) - Foto: Maria Merl, TV-Sport.de
Laura Dahlmeier (GER) – Foto: Maria Merl, TV-Sport.de
Auch die anderen deutschen Damen waren noch auf guten Platzierungen zu finden. So schaffte Franziska Preuß einen guten 11. Rang (+52,0 Sekunden, 2 Fehler). Miriam Gössner, die gestern überraschend (nach langen Schwierigkeiten aufgrund ihres Unfalls im Mai 2013) auf das Podium gesprungen war, lief auf den 15. Platz. Sie schoss vier Fehler, hatte jedoch im Ziel die viertbeste Tageslaufzeit vorzuweisen. Letztendlich fehlten ihr 1:07,0 Minuten auf ihre siegreiche Teamkollegin. Vanessa Hinz kam als letzte Deutsche mit 3 Fehlern und einem Rückstand von 2:11,2 Minuten auf den 29. Rang.

 

1. DAHLMEIER Laura GER 0/0/0/1 28:23,3
2. HAMMERSCHMIDT Maren GER 0/0/1/1 +13,30
3. SOUKALOVA Gabriela CZE 0/0/0/1 +18,50
4. HILDEBRAND Franziska GER 0/0/1/1 +25,00
5. ECKHOFF Tiril NOR 0/0/0/2 +29,70
6. DZHIMA Yuliia UKR 1/0/0/0 +32,10
7. PODCHUFAROVA Olga RUS 0/0/0/1 +38,40
8. WIERER Dorothea ITA 0/1/0/1 +48,60
9. BIRKELAND Fanny Horn NOR 0/0/1/1 +49,10
10. SKARDINO Nadezhda BLR 0/0/0/0 +49,50
….
11. PREUSS Franziska GER 0/0/1/1 +52,00
15. GÖSSNER Miriam GER 0/1/2/1 +1:07,00
29. HINZ Vanessa GER 0/1/2/0 +2:11,20

weitere News

Was macht eigentlich … Katrin Apel?

Bereits elf Jahre ist es her, dass Katrin Apel ihre Karriere als aktive Biathletin beendet …

Das sind die Neuen im deutschen Trainerteam

Bei den deutschen Biathleten drehte sich nach der olympischen Saison das Trainerkarussell. Der DSV überraschte …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen