//Google Analytics //Google Adsense
Donnerstag , 17 August 2017

Weltcup-Finale Oslo: Martin Fourcade gewinnt kurioses Massenstartrennen und kleine Kristallkugel!

Martin Fourcade (FRA) – Foto: Andrei Ivanov

Das letzte Weltcuprennen der Saison 2016/17 wird in der Geschichte des Biathlon-Weltcups einen ganz besonderen Platz bekommen. Zum einen weil der Franzose Martin Fourcade mit seinem 14. Saisonsieg den bisherigen Rekord der Schwedin Magdalena Forsberg einstellte und zum anderen weil Fourcade mit vier leeren Magazinen im Gewehr an den Start ging und sogar von einer Disqualifikation bedroht war.

Die Rennjury nahm nach eingehender Beratung trotz des Magazinchaoses den Franzosen nicht aus der Wertung und so feierte Fourcade einen ungefährdeten Sieg mit zwanzig Treffern vor dem Letten Andrejs Rastorgujevs und dem Österreicher Simon Eder.

Vierter wurde der Norweger Emil Hegle Svendsen, der im Zielsprint Arnd Peiffer auf den fünften Rang verdrängte.

Mit diesem Sieg sicherte sich Martin Fourcade auch die letzte verbleibende Entscheidung und gewann nach Sprint, Verfolgung und Einzel auch die kleine Kristallkugel im Massenstart.

Bei perfekten Bedingungen am Schießstand bemerkte Fourcade erst am Schießstand seinen Fehler und lies sich von seinem Trainer ein Magazin zuwerfen. Der Franzose verlor sehr viel Zeit bis zum ersten Schuß, blieb aber trotz aller Hektik fehlerfrei.

Vor dem zweiten Schießen wurde es dann noch einmal hektisch am Schießstand, da Fourcade mit weiteren Magazinen versorgt werden mußte und auch noch seine Brille verlor. Doch all dies lies den Franzosen cool und er traf wieder alle fünf Scheiben. Nach dem dritten Schießen baute der Franzose seinen Vorsprung weiter aus. Auch beim vierten und letzten Schießen in diesem Winter zeigte Fourcade seine einmalige Klasse und traf auch die Scheiben 16 – 20 und lief auf der Schlußrunde einem ungefährdeten Sieg entgegen, den die Rennjury später auch bestätigte.

Simon Schempp verlor kleine Kristallkugel!

Für Schempp wäre der Gewinn der kleinen Kristallkugel im Massenstart der krönende Abschluß einer trotz aller Widrigkeiten erfolgreichen Saison gewesen. Doch daraus wurde leider nichts. Schempp, der nach dem ersten Schießen noch in Schlagdistanz zu Fourcade lag, verlor Runde um Runde an Boden zum Franzosen durch jeweils eine Strafrunde bei den nächsten drei Schießeinlagen. Am Ende belegte Schempp den 20. Rang.

Bester Deutscher wurde Arnd Peiffer, der als Fünfter ins Ziel kam. Benedikt Doll belegte zum Abschluß den 13. Rang vor seinem Teamkameraden Erik Lesser, der 14. wurde.

weitere News

Dorothea Wierer: „Mit den Weltmeisterschaften in Antholz 2020 werde ich mich vom Biathlon verabschieden“

In einem Interview mit der russischen Onlinezeitung sportbox.ru hat Dorothea Wierer während des diesjährigen in …

Florent Claude startet zukünftig für Belgien und Obererlacher wird Mannschaftscoach

Der 25-jährige Biathlet Florent Claude, der als großes Talent gilt, doch vom französischen Biathlonverband nicht …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen