//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 25 September 2018

Weltcup Antholz: Simon Schempp kehrt zum Ort seines ersten Weltcupsieges zurück!

Simon Schempp (GER) - Foto: Viessmann-Werke
Simon Schempp (GER) – Foto: Viessmann-Werke

Antholz (Karl-Heinz Merl) – Für den 27jährigen Staffelweltmeister Simon Schempp geht es nach dem Heimweltcup in Ruhpolding mit nur einem Start und Rang sechs im Massenstart zurück zu dem Ort, wo er seinen ersten Weltcupsieg feiern konnte, nach Antholz.

Am 17. Januar 2014 gewann Schempp zeitgleich mit Lukas Hofer im Sprintwettbewerb in Antholz sein erstes Weltcuprennen. Tags darauf gewann er das Verfolgungsrennen und feierte damit seinen zweiten Weltcupsieg. Ein Jahr später schrieb Simon Schempp in Antholz dann Biathlongeschichte, als er als erster Athlet in zwei direkt aufeinanderfolgenden Jahren am gleichen Ort die gleichen Rennen gewinnen konnte.

„Ich bin sicher noch nicht bei einhundert Prozent und brauche noch ein paar Trainingstage und Wettkampfkilometer, um wieder so in Form zu kommen wie im Dezember“, so Schempp.

Unverändertes DSV-Aufgebot in Antholz

Die Biathlon-Führung hat insgesamt zwölf Athletinnen und Athleten für den Weltcup in Antholz nominiert.

Damen:
– Miriam Gössner (SC Garmisch)
– Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
– Maren Hammerschmid (SK Winterberg)
– Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
– Vanessa Hinz (SC Schliersee)
– Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld)

Herren:
– Andreas Birnbacher (SC Schleching)
– Benedikt Doll (SZ Breitnau)
– Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl)
– Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
– Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
– Simon Schempp (SZ Uhingen)

Wetkampfprogramm Antholz (ITA):

Am kommenden Donnerstag startet der Biathlon-Weltcup in Antholz mit dem Sprint der Damen. Am Freitag steht in Südtirol dann der Sprint der Herren auf dem Programm, ehe am Samstag die Verfolgungs- und Staffelrennen folgen.

– Do., 21.01.2016, 14:30 Uhr (MEZ): Damen Sprint, 7,5 km
– Fr., 22.01.2016, 14:30 Uhr (MEZ): Herren Sprint, 10 km
– Sa., 23.01.2016, 13:15 Uhr (MEZ): Damen Verfolgung, 10 km
– Sa., 23.01.2016, 15:30 Uhr (MEZ): Herren Verfolgung, 12,5 km
– So., 24.01.2016, 11:30 Uhr (MEZ): Damen Staffel 4 x 6 km
– So., 24.01.2016, 14:40 Uhr (MEZ): Herren Staffel 4 x 7,5 km

AKTUELLE STATEMENTS:

Gerald_Hönig_2016_2
Gerald Hönig – Foto: DSV

Gerald Hönig, Cheftrainer Damen:
„Nach den tollen Ergebnissen werden wir in Antholz ganz sicher nicht auf die Bremse treten, sondern weiter versuchen, in jedem Rennen das bestmögliche Ergebnis herauszuholen. Das wird erfahrungsgemäß in Antholz nicht ganz einfach sein, weil uns nun doch zwei harte Wochen in den Knochen stecken, in denen unser Team nicht nur auf der Strecke sondern, wie bei einem Heimweltcup üblich, eben auch abseits des reinen Wettkampfgeschehens terminlich gefordert war. Dazu kommt die Höhenlage, die auch nicht von allen Athletinnen gleich gut vertragen wird. Aber wir haben uns in den letzten Jahren dort eigentlich auch immer gut verkaufen können, von daher fahren wir optimistisch nach Südtirol. Insgesamt können wir sicherlich sehr zufrieden sein, wie es derzeit läuft. Die Mannschaft hat sich im Verlauf der Saison weiter gefestigt und ist als Team noch ein Stück zusammengewachsen. Dabei helfen uns aktuell natürlich die Erfolge. Denn wenn eine Athletin mal auslässt, war in den vergangenen Wochen eben auch immer eine Sportlerin da, die mit einem guten Resultat für die Mannschaft Schatten spenden konnte.“

Kirchner_Mark_2016_2
Mark Kirchner – Foto: DSV

Mark Kirchner, Cheftrainer Herren:
„Ich bin mit den Leistungen beim Heimweltcup in Ruhpolding insgesamt zufrieden gewesen. Natürlich freut es mich für Erik, dass er mit seinem Sieg im Massenstart gezeigt hat, dass er wieder da ist. Ich freue mich aber besonders für die ganze Mannschaft, denn wir sind eine starke Truppe und haben mit Arnd, Simon und Erik nun drei Athleten, die in diesem Winter bereits auf dem Podium gestanden haben. Das zeigt, dass wir gut aufgestellt sind und mit dem ein oder anderen Athleten in der engen Weltspitze ein Wort mitreden können. Das wollen wir auch in Antholz. Wir sind bisher so gefahren, dass wir in unseren dreiwöchigen Wettkampfzyklen in der letzten Woche immer gute Leistungen gezeigt haben. Das liegt sicher ein Stück weit an unserer Trainingsmethodik. Simon ist nach seinem krankheitsbedingten Ausfall mit Platz sechs wieder gut in die Wettkämpfe gestartet. Erik hat Selbstbewusstsein getankt, Arnd, Benedikt und Andreas haben in Ruhpolding gute Platzierungen erreicht. Daher hoffen wir, dass wir auch in Antholz noch einmal ganz gut punkten werden.“

 

weitere News

Johannes Kühn und Karolin Horchler sind die Deutschen Meister im Sprint

Ein überraschendes Endergebnis im 10 Kilometer Sprint von Altenberg. Johannes Kühn gewinnt das Rennen und …

Ole Einar Björndalen und Darya Domrachewa starten auf Schalke

Es ist das Abschiedsrennen für Ole Einar Björndalen und seine Frau Darya Domrachewa. Gemeinsam starten …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen