//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 24 April 2018

Weltcup Antholz: Alle gegen einen in der Südtirol Arena

Nach dem glanzvollen Auftakt am Donnerstag wird das Weltcupprogramm in Antholz mit dem Einzelrennen der Männer über 20 Kilometer fortgesetzt. Hier stehen besonders der bis dato überragende Martin Fourcade und „Antholz-König“ Simon Schempp im Rampenlicht.

Simon Schempp (GER) - Foto: Andrei Ivanov
Simon Schempp (GER) – Foto: Andrei Ivanov

Wenn der Startschuss zum Einzelwettkampf der Herren über 20 km fällt, beginnt gleichzeitig die große Jagd auf Martin Fourcade. Der 28-jährige Ausnahmekönner aus Frankreich nimmt mit Startnummer 28 seinen elften Saisonsieg ins Visier. Er hat auch den bislang einzigen Einzelwettkampf in diesem Winter für sich entschieden.

Der Weltcup-Dominator muss sich allerdings auf schlagkräftige Konkurrenz gefasst machen, allen voran Simon Schempp (Startnummer 30), der bislang zwar noch nicht richtig in die Spur gefunden hat, in Antholz aber traditionell zur absoluten Elite zählt. Er hat im Vorjahr seinen fünften Sieg in der Südtirol Arena eingefahren. Eröffnet wird das Rennen von Schempps Landsmann Arnd Peiffer, der ebenso zu den Podiumsanwärtern zählt, wie der Russe Anton Shipulin (Startnummer 33). Ihm liegen die Loipen im Antholzer Biathlonzentrum ganz besonders.

Für das DSV-Team gehen neben Simon Schempp und Arnd Peiffer noch Benedikt Doll (4), Erik Lesser (42), Matthias Bischl (44) und Michael Willeitner (75) auf die in 1.600 Metern Höhe gelegene schwerste Weltcupstrecke.

Dominik Windisch (ITA) - Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de
Dominik Windisch (ITA) – Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Italiener haben heißes Eisen im Feuer

Auch die italienische Auswahl hat im Einzelrennen ein heißes Eisen im Feuer, nämlich Dominik Windisch. Der Lokalmatador aus Oberrasen stand beim Weltcup in Oberhof zwei Mal am Podium. „Die Form passt zweifelsfrei. Ich habe noch einige Schwierigkeiten am Schießstand, doch ich hoffe, dass ich diese im Wettkampf ablegen kann. Immerhin ist dieses Rennen, neben der Weltmeisterschaft, das absolute Saisonhighlight für mich.“ Windisch wird mit Startnummer zehn ins Rennen gehen, sein Teamkollege Lukas Hofer unterdessen hat die „6“. Auch er freut sich auf das so prickelnde Weltcuperlebnis auf heimischem Schnee: „Hier genießen wir viel größere Aufmerksamkeit als bei anderen Rennen. Das macht alles noch besonderer.“

weitere News

Umstrukturierung des deutschen Trainerteams bekanntgegeben

Nach der Cheftrainer-Klausur des Deutschen Skiverbandes in Bad Hindelang hat die Sportführung des DSV heute …

Emil Hegle Svendsen beendet seine Karriere

Nach Ole Einar Björndalen verliert die norwegische Biathlonmannschaft einen weiteren Star. Auch Emil Hegle Svendsen …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen