//Google Analytics //Google Adsense
Donnerstag , 25 April 2019

Was macht eigentlich … Fanny Horn Birkeland?

Fanny Horn Birkeland – Foto: Lisa Gerth

Mit nur 29 Jahren war Schluss für Fanny Horn Birkeland. Nach der Saison 2016/2017 beendete sie ihre aktive Karriere als Biathletin und stellte das Gewehr in die Ecke. „Ich vermisse die Wettkämpfe, aber ich vermisse nicht die unzähligen Trainingsstunden“, sagt die 31-Jährige. Beruflich ist sie jetzt außerhalb des Leistungssports unterwegs. „Ich absolviere ein Studium in der Krankenpflege und möchte später als Krankenschwester arbeiten. Das wollte ich unbedingt nach meiner Sportlerlaufbahn machen.“ Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie. „Ich habe zwei Jobs. Ich gehöre zum Team, dass Langlaufstrecken präpariert. Dort arbeite ich im Büro. Außerdem bin ich in einem Orientierungsverein aktiv. Ich koordiniere Trainingscamps und andere Aktivitäten für die Kinder und Jugendlichen in unserem Verein.“ Seit August 2015 ist Fanny Welle Strand-Horn, wie sie mit ihrem Mädchennamen heißt, mit dem Biathleten Lars Helge Birkeland verheiratet. „Mein Mann Lars ist noch aktiv, deswegen dreht sich in unserem Alltag weiterhin viel um Biathlon, aber mein Leben hat sich stark verändert. Ich habe nicht mehr diesen strengen Trainingsplan, der sich auf den Saisonstart ausrichtet und kann mich anderen spannenden Dingen zuwenden.“ So bleibt Zeit für Angeltouren oder Reisen in die Hauptstädte Europas. „Ich genieße mein neues Leben, aber ich vermisse auch Teile meiner Biathlonzeit“, sagt sie. „Meine ehemaligen Trainingskolleginnen sehe ich, wenn ich meinen Mann zu Wettkämpfen begleite, aber natürlich nicht mehr so häufig wie früher.“ Beim Heimweltcup am Holmenkollen ist sie regelmäßig Zuschauerin.

Foto: Andrej Ivanov

Ihr Debüt im Biathlon-Weltcup war das Einzelrennen im schwedischen Östersund in der Saison 2009/2010. Bei Olympia 2014 in Sotschi gewann sie mit der norwegischen Frauen-Staffel die Bronzemedaille. Ihren einzigen Weltcupsieg feierte sie im Sprint von Ruhpolding 2015. Während ihrer sieben-jährigen Zeit im Weltcup stand sie oft mit der Staffel auf dem Podest. So auch bei den Weltmeisterschaften 2012 und 2015 wo sie mit ihren Teamkolleginnen die Bronzemedaille gewann. Der Höhepunkt ihrer Sportlerlaufbahn dürfte aber der Weltmeistertitel zusammen mit Marte Olsbu, Tiril Eckhoff und Synnoeve Solemdal bei der WM im eigenen Land, in Oslo 2016, gewesen sein. „Ich hatte eine tolle Zeit in diesem Sport“, sagt Fanny Horn Birkeland, wenn sie an ihre Biathlonkarriere zurückdenkt.

Der größte Erfolg für Fanny Horn Birkeland – 2016 wird sie gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Marte Olsbu Roeiseland, Tiril Eckhoff und Synnoeve Solemdal Staffelweltmeisterin am Holmenkollen in Oslo – Foto: Andrej Ivanov

weitere News

Fanclubsteckbrief: Arnd Peiffer Fanclub

„Arnd Peiffer Fanclub“ Gründung: 11. August 2009 Mitglieder: 694 Mitglieder aus Deutschland, Russland, Spanien, Schweden, Tschechien, …

Der 6. Fehler – ein Biathlonkrimi

Eine Buchrezension von Andre Schulze Etwas Seltsames passiert beim Biathlon-Weltcup in Oberhof. Fast unbemerkt stürzt …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen