//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 20 Februar 2018

Verfolgung in Östersund: Kaisa Mäkäräinen siegt, Franziska Hildebrand ohne Schießfehler auf Platz 3

Podest_Verfolgung_Damen_Östersund_2015Östersund (Selina Juliana Sauskojus) – Nachdem es heute Morgen für die deutschen Herren mit einem Podestplatz für Arnd Peiffer bereits hervorragend lief, war es nun an den Damen das Führungstrio Gabriela Soukalova, Federica Sanfilippo und Olena Pidrushna ordentlich unter Druck zu setzen.

Nachdem Sprint am gestrigen Tag konnte man zu Beginn der ersten Verfolgung der Saison von guten Ausgangspositionen sprechen für Franziska Preuss (Platz 4 mit 40 Sekunden Abstand auf die Führende Soukalova), Vanessa Hinz (Platz 9 mit 52 Sekunden), Franziska Hildebrand und Miriam Gössner (Plätze 17 und 18, 1 Minute 6 Sekunden und 1 Minute 11 Sekunden) sowie Karolin Horchler (Rang 54 mit 2 Minuten 15 Sekunden) und Maren Hammerschmidt (Rang 56 mit 2 Minuten und 18 Sekunden).

Das erste Schießen im liegenden Anschlag gelang der führenden Soukalova mit etwas Glück fehlerfrei. Auch für Franziska Preuss und Vanessa Hinz verlief das Schießen fehlerfrei. Sie konnten als dritte und vierte zurück auf die Runde. Auch Miriam Gössner und Franziska Hildebrand konnten die Strafrunde unbeachtet hinter sich lassen. Nur Maren Hammerschmidt schoss einen Fehler auf deutscher Seite.

Im zweiten Liegendschießen schoss die Führende Soukalova einen Schuss daneben und musste ihn die Runde. Dies gab der fehlerfreien Franziska Preuss die Gelegenheit auf Rang 2 vorzulaufen. Für Miriam Gössner und Franziska Hildebrand stellte das Schießen wieder mehr Kür als Pflicht dar. Sie liefen nach dem Schießen direkt weiter auf den Rängen 6 und 7. Vanessa Hinz landete nach einem Schießfehler auf dem zehnten Platz mit 33 Sekunden auf die Spitze. Maren Hammerschmidt und Karolin Horchler verließen den Schießstand fehlerfrei auf den Rängen 47 und 48.

Auf der dritten Runde gelang es der Verfolgergruppe dank der Führungsarbeit von Franziska Preuss auf Gabriela Soukalova aufzulaufen. Es gelang dem Trio Soukalova, Dorin-Habert und Preuss sich etwas abzusetzen von der Konkurrenz.

Aus dieser Führungsgruppe gelang es nur Franziska Preuss fehlerfrei auf die Runde zurückzukehren, dicht gefolgt von Franziska Hildebrand auf Rang 2 mit einem Abstand von 14 Sekunden. Gabriela Soukalova und Marie Dorin-Habert folgten dem deutschen Duo mit jeweils einer Strafrunde auf die Loipe. Mit einem Fehler gelang es Miriam Gössner sich auf der sechsten Position hinter der Einzel-Siegerin Dorothea Wierer einzuordnen. Auch für Hammerschmidt und Horchler gelang ein erneutes fehlerfreies Schießen.

Im finalen Stehendschießen hätte der Nervenkitzel kaum größer sein können. Mit geringem Vorsprung kam Franziska Preuss an den Schießstand. Die Verhältnisse hätten nicht besser sein können. Den Atem von Dorin-Habert im Nacken verschoss Preuss den dritten Treffer, doch auch die Französin patzte, was Franziska Hildebrand die Gelegenheit gab nach fehlerfreiem Schießen als erste auf die letzte Runde zu gehen, dicht gefolgt von Dorothea Wierer, Gabriela Soukalova und Franziska Preuss. Miriam Gössner hatte beim letzten Schießen nicht so viel Glück. Drei Schüsse verfehlten das Ziel und sie verlor wertvolle Plätze. Auch Vanessa Hinz musste zweimal in der Runde kreiseln.

Auf der Runde gab Franziska Hildebrand alles, sich der blitzschnellen Kaisa Mäkäräinen, die bis dahin so gut wie gar nicht in Erscheinung getreten war, zu widersetzen. Läuferisch fehlten ihr im Laufe der Runde die Körner um sich gegen die Finnin zu verteidigen und sie musste die mehrfache Weltcup-Siegerin gewähren lassen. Nun spürte Hildebrand den heißen Atem von Dorothea Wierer im Nacken. Im Sprintduell auf der Zielgeraden konnte Hildebrand der Italienerin nichts mehr entgegensetzen. Sie kamen als zweite und dritte hinter Kaisa Mäkäräinen ins Ziel. Franziska Preuss landete am Ende auf dem sechsten Rang. Miriam Gössner und Vanessa Hinz ordneten sich auf den Plätzen 11 und 12 ein. Somit hatte das deutsche Team vier ihrer Läuferinnen unter den ersten zwölf. Maren Hammerschmidt verbesserte sich um 25 Plätze auf Rang 32. Für Karolin Horchler ging es um 17 Plätze nach vorne auf Rang 37.

In der kommenden Woche zieht der Weltcup um ins österreichische Hochfilzen. Auch dort wird am Samstag eine Verfolgung ausgetragen.

Ergebnis Verfolgung Frauen:

1. MÄKÄRÄINEN Kaisa FIN 1 / 0 / 1 / 0 30:45,10
2. WIERER Dorothea ITA 0 / 0 / 1 / 0 + 1,90
3. HILDEBRAND Franziska GER 0 / 0 / 0 / 0 + 3,30
4. HABERT Marie Dorin FRA 1 / 0 / 1 / 1 + 12,50
5. SOUKALOVA Gabriela CZE 0 / 1 / 1 / 0 + 12,80
6. PREUSS Franziska GER 0 / 0 / 0 / 1 + 20,70
7. OLSBU Marte NOR 0 / 0 / 0 / 0 + 37,20
8. VITKOVA Veronika CZE 0 / 1 / 0 / 0 + 1:06,60
9. ECKHOFF Tiril NOR 0 / 1 / 2 / 2 + 1:17,80
10. PIDRUSHNA Olena UKR 0 / 0 / 1 / 1 + 1:17,80
….
11. GÖSSNER Miriam GER 0 / 0 / 1 / 3 + 1:29,40
12. HINZ Vanessa GER 0 / 1 / 1 / 2 + 1:29,80
32. HAMMERSCHMIDT Maren GER 1 / 0 / 0 / 2 + 3:11,30
37. HORCHLER Karolin GER 0 / 0 / 0 / 1 + 3:35,10

weitere News

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen