//Google Analytics //Google Adsense
Samstag , 22 September 2018

Simon Schempp will aufs Treppchen

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

Deutschlands größte Biathlon Hoffnung Simon Schempp hat für die kommende Saison große Pläne.

Lena Neudegger – Ruhpolding – Alldem voran geht sein Wunsch, die nächsten Monate gesund zu bleiben. Nach zwei Infekten und einem erst kürzlich überwundenem Rippenbruch steht dem Athleten seine Gesundheit an erster Stelle. Er möchte die komplette Saison über fit bleiben und nicht wie letzten Winter stellenweise ausfallen. Denn er weiß, nur wer konstant gute Leistungen bringt, hat am Ende Chancen auf eine spitzen Position im Gesamtweltcup. Letztes Jahr landete er hier auf Platz 4 und möchte kommende Saison aufs Podium. „Ich möchte fit bleiben, um in allen Teilbereichen einen Fortschritt zu erzielen. Auf so hohem Niveau sind es meist nur Kleinigkeiten, die einen Sieg ausmachen.“. Und die Aussagen der Gesamtweltcuprangliste sind ihm persönlich wichtig. „Athleten, die hier vorne mit dabei sind, haben auch Chancen auf Medaillen bei Olympia!“

Um seine Ziele zu erreichen, hat er einen straffen Trainingsplan. Angefangen mit dem Training in allen Teilbereichen in Ruhpolding, dem Olympiastützpunkt, gefolgt vom Training der Skitechnik und dem letzten Feinschliff zur Wettkampfvorbereitung in Norwegen, geht es dann zum Weltcup Auftakt nach Östersund in Schweden. Dort geht er am letzten November Wochenende bei der Mixed Staffel an den Start. „Die wohl größten Konkurrenten sind Martin Fourcade, die Bø-Brüder Tarjei und Johannes, Emil Hegle Svendsen, Anton Shipulin und Jakov Fak.“ Doch er ist sich sicher, vorne mitmischen zu können. Bei den Deutschen Meisterschaften in Altenberg im September konnte er sich die Titel in Sprint und Verfolgung holen. Auch wenn ihn selbst seine Ergebnisse am Schießstand nicht komplett überzeugt haben, ist er doch sehr zufrieden mit seiner Kondition, die von Jahr zu Jahr besser wird.

Und auch für das komplette Team des DSV rechnet der 27-jährige mit Erfolgen. „Wir sind alle sehr stark und wenn jeder alles gibt und fit ist, dann haben wir definitiv überall Chancen auf das Podium!“.

Schempp freut sich schon jetzt ganz besonders auf den Heimweltcup in Ruhpolding und die WM in Hochfilzen. „Biathlon ist mittlerweile eine der beliebtesten Sportarten in Deutschland geworden. Da ist es natürlich umso schöner, vor heimischem Publikum aufzulaufen. Es ist für mich die schönste und spannendste Sportart der Welt und ich freue mich, dass wir damit überall auf eine solche Begeisterung stoßen!“

weitere News

Johannes Kühn und Karolin Horchler sind die Deutschen Meister im Sprint

Ein überraschendes Endergebnis im 10 Kilometer Sprint von Altenberg. Johannes Kühn gewinnt das Rennen und …

Ole Einar Björndalen und Darya Domrachewa starten auf Schalke

Es ist das Abschiedsrennen für Ole Einar Björndalen und seine Frau Darya Domrachewa. Gemeinsam starten …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen