//Google Analytics //Google Adsense
Montag , 25 Juni 2018

Sechster Saisonsieg für Martin Fourcade beim 20-km-Einzelrennen in Oslo

Martin Fourcade (FRA) – Foto: Andrei Ivanov

Oslo (Andreas Raffeiner) – Bei schönem Wetter und kaum Wind bestritten heute im norwegischen Oslo die Herren den 20 km-Einzelbewerb im Biathlon. Dabei siegte der Franzose Martin Fourcade in einer Zeit von 51.26,8 Minuten. Zweiter wurde der Russe Jewgeni Garanitschew (+14,2), Dritter der Ukrainer Sergej Semenow (+48,8). Alle drei blieben am Schießstand ohne Fehler. Der amtierende Weltmeister und Olympiasieger gewann das zweites Einzel der laufenden Saison. Für Martin Fourcade war es zugleich der 37. Weltcupsieg seiner Karriere.

Der Slowene Jakov Fak (+1,36,2/2) belegte den vierten Rang. Bester Schweizer wurde Benjamin Weger (+1,47,5/0). Die Norweger erlebten eine Heimpleite, zumal sich lediglich Johannes Thingenes Bø (+1,55,7/1) unter den besten Zehn klassierten. Siebter wurde Garanistchews Teamkollege Anton Schipulin (+1,59,4/2). Die Top-10 wurden von Michael Slesingr aus Tschechien, dem Deutschen Erik Lesser und dem Russen Maxim Tswetkow abgerundet.

Schempp büßte wichtige Punkte auf Fourcade ein!

Die Jagd nach dem gelben Trikot ist für den Uhinger Simon Schempp etwas ins stocken gekommen. Mit insgesamt drei Schießfehlern landetet der auf Rang zwei im Gesamtweltcup liegende nach acht Podestplätzen in Folge nur auf Rang 27. „Ich hatte mir für das heutige Rennen wieder viel vorgenommen. Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, aber solche Rennen gibt es nun einmal“, so Schempp.

Bester Deutscher am traditionsreichen Holmenkollen von Oslo war der Frankenhainer Erik Lesser auf Rang neun (+2:11,70 Min./1). Andreas Birnbacher und Daniel Böhm ließen jeweils zwei Scheiben stehen und kamen auf die Ränge 11 und 15. Auch Arnd Peiffer und Benedikt Doll schoßen zwei Fehler und wurden 25. bzw. 28.

Auch für die ÖSV-Skijäger gab es nichts zu holen. So landete Simon Eder nur auf Rang 31, die anderen gar außerhalb der Top-40.

weitere News

Was macht eigentlich … Katrin Apel?

Bereits elf Jahre ist es her, dass Katrin Apel ihre Karriere als aktive Biathletin beendet …

Das sind die Neuen im deutschen Trainerteam

Bei den deutschen Biathleten drehte sich nach der olympischen Saison das Trainerkarussell. Der DSV überraschte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen