//Google Analytics //Google Adsense
Sonntag , 22 April 2018

ÖSV-News: Österreich’s Biathlon-Elite trainierte in der Ramsau!

Cheftrainer Remo Krug beobachtet Dominik Landertinger, der auf dem Laufband das Streckenprofil von Sotschi absolviert.

Die Biathlon Trainingsgruppe der Damen sowie die TG1 und TG2 der Herren machten in den letzten Tagen Station in Ramsau am Dachstein. Dabei nutzten die Sportlerinnen und Sportler die anspruchsvolle Rollerstrecke für ihr Komplextraining und die Bergstraßen für ausgedehnte Anstiegsläufe.

So rollerten Simon Eder, Dominik Landertinger und Co 14 Kilometer von Pichl bis zur Talstation der Gletschergondel. Im Gegensatz dazu war der Sölkpass das Ziel der Biathletinnen, die somit bis auf 1788 Meter Seehöhe mit ihren Skirollern unterwegs waren. Neben den gewohnten Trainingseinheiten kam aber auch das Rollerband des Internationalen Trainingszentrums zum Einsatz. Die Herrenteams führten ihre regelmäßigen Leistungskontrollen bereits jetzt durch, die Testung des Damenteams steht in den nächsten Tagen am Programm.

Zusätzlich wurde das Rollerband in den Trainingsbetrieb integriert und zur spezifischen Wintervorbereitung genutzt. So konnten die Biathleten bereits jetzt etwas Olympialuft schnuppern, in dem sie auf dem von Sotschi übertragenen Streckenprofil am Band trainierten. Um diesen Reiz zu verstärken, wurde das Profil mit dem Video der russischen Wettkampfstrecke hinterlegt.

*** Stimmen der beiden Cheftrainer ***

Remo Krug (Herren):
 „Wir konnten die Gegebenheiten hier wirklich gut nutzen. Neben einigen Anstiegsläufen und Bergtouren stand auch ein umfangreiches Komplextraining auf der Rollerbahn am Programm. Zudem trainierten wir das Streckenprofil von Sotschi am Rollerband des Internationalen Trainingszentrums in der Ramsau. Die Sportler sind gut in Form und konnten sich wieder einen Schritt weiter entwickeln. Das ist wichtig, weil nun und speziell in der nächsten Trainingsetappe das Training im oberen Intensitätsbereich forciert wird. Mit der Österreichischen Meisterschaft in Obertilliach und der Deutschen Meisterschaft stehen uns zwei wesentliche Eckpunkte der Leistungsüberprüfung unmittelbar bevor. Gesundheitlich sind alle fit – wir können mit Vollgas in die weiteren Trainings starten.“

Walter Hörl (Damen): 
„Es war wieder ein sehr guter Kurs für uns. Neben den vielen Trainingsmöglichkeiten nutzten wir am letzten Tag die Gelegenheit und rollerten auf den Sölkpass. Die Damen sind sehr gut in Schuss, das gesamte Team machte einen großen Schritt nach vorne. Das stimmt mich schon jetzt positiv für den Winter.“

Text: ÖSV
Fotos: Gerald Sonnberger, ÖSV

Dunja Zdouc auf der Rollerbahn in Ramsau

 

weitere News

Emil Hegle Svendsen beendet seine Karriere

Nach Ole Einar Björndalen verliert die norwegische Biathlonmannschaft einen weiteren Star. Auch Emil Hegle Svendsen …

Kein Comeback von Gabriela Koukalová in der nächsten Saison

Gabriela Koukalová wird auch in der nächsten Saison im Biathlonweltcup fehlen. „In diesem Moment kann ich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen