//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 11 Dezember 2018

Olympia Sotschi 2014: Anastasiya Kuzmina gewinnt souverän Sprint und verteidigt Goldmedaille!

Anastasija Kuzmina verteidigt als erste Dame ihre Goldmedaille im Biathlon!

Krasnaja Poljana (Linda Sailer) – Nur einen Tag nach den Herren bestritten auch die Biathlon-Damen ihr olympisches Sprintrennen. Die deutschen Damen liefen – wie schon die Herren – im Auftaktrennen an den Medaillienrängen vorbei.

Die fehlerfreie Slowakin Anastasiya Kuzmina, bereits Sprintsiegerin 2010 in Vancouver, gewann souverän den Sprint über 7,5 km mit einem grandiosen Vorsprung von 19,9 Sekunden auf die zweitplatzierte Russin Olga Vilukina (0 Fehler). Die 29jährige in Russland geborene und jetzt für die Slowakei startende Kuzmina konnte als erste Biathletin in der Olympia-Geschichte eine Goldmedaille wiederholen.
Auf den dritten Rang sprintete die Ukrainerin Vita Semerenko (0 Fehler) mit einem Rückstand von 21,7 Sekunden.

Die Italienerin Karin Oberhofer belegte überraschend den vierten Rang vor der Französin Anais Bescond und einer weiteren Italienerin Dorothea Wierer. Somit haben die Italiener zwei Biathletinnen unter den Top-Ten, was man auch nicht alle Tage sieht.

Mögliche Medaille am Schießstand vergeben!

Wie schon die Männer tags zuvor, vergaben auch die deutschen Damen am Schießstand eine möglich Medaille. Beste des DSV-Quartetts war die Umsteigerin Evi Sachenbacher-Stehle (1 Fehler), die den Vorzug gegenüber Franziska Hildebrand erhalten hatte. Sie belegte Rang elf mit einem Rückstand von 34,0 Sekunden auf Platz eins. Hiermit verschaffte sie sich eine gute Ausgangsposition für den am Dienstag startenden Verfolger. „Wenn mir das vorher jemand gesagt hätte, dass es so gut läuft,aber der eine Fehler ärgert mich trotzdem. Es war ein ziemlich enges Rennen und ich muss mit der Platzierung zufrieden sein. Beim Verfolger ist alles möglich.“, so Evi Sachenbacher-Stehle.
Andrea Henkel leistete sich ebenfalls beim Stehend-Anschlag einen Fehler und konnte auf der schwierigen Strecke nicht überzeugen, am Ende war es dann Rang 22. „Ich hab mir vorgenommen Null zu schießen, weil ich sonst keine Chance gehabt hätte. Das ärgert mich, weil ich zuletzt viele Rennen Null geschossen habe. Das wird am Dienstag im Verfolger ein spannendes Rennen.“, so Andrea Henkel im Interview.

Die Kücken Franziska Preuß (2 Fehler) und Laura Dahlmeier (2 Fehler) landeten in ihrem ersten Olympiarennen auf den Rängen 41 und 46.

Die als große Favoritin ins Rennen gegangen Führende im Gesamtweltcup Tora Berger kam mit einem Rückstand von +33,80 Sekunden auf Rang zehn, einen Rang vor Darya Domracheva, die als neunte mit einem Rückstand von +31,80 Sekunden ins Verfolgungsrennen gehen wird.

 

weitere News

Arnd Peiffer – ein Olympiasieger wurde Vater

Es wurde reichlich darüber diskutiert und spekuliert, warum Arnd Peiffer beim Weltcup-Auftakt am vergangenen Wochenende …

Biathlon-Einzel: Fourcade siegt vor Kühn und Eder

Beim ersten Einzel der Saison wurde der Franzose Martin Fourcade seiner Favoritenrolle gerecht und siegte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen