//Google Analytics //Google Adsense
Montag , 19 November 2018

Norwegische Biathlon-Herrenstaffel lässt in Ruhpolding nichts anbrennen!

RUP_1881
Foto: Andrei Ivanov

Ruhpolding (Andreas Raffeiner) – Am Freitagnachmittag wurde im bayerischen Ruhpolding das 7,5 km-Staffelrennen der Männer ausgetragen. Dabei hatte das norwegische Quartett die Nase vorn. In einer Zeit von 1,17.05,0 Stunden landeten die glorreichen vier Wikinger vor Russland (+14,6) und Österreich (+35.8). Alle drei Staffeln blieben fehlerfrei.

Die französischen Biathleten blieben ebenfalls fehlerfrei. Sie hatten jedoch fast schon eine Minute Rückstand auf das siegreiche Quartett aus dem hohen Norden Europas. Die DSV-Staffel, bestehend aus Erik Lesser, Johannes Kühn Arnd Peiffer und Benedikt Doll, vergab drei Fahrkarten und somit eine bessere Position als Platz fünf. Der Rückstand von fast zwei Minuten war dementsprechend groß. Auch wenn der fünfte Rang (wie in Hochfilzen) für die Hausherren nicht so gut war, kann man mit dem Ergebnis durchaus leben. Die Zielsetzung, vor heimischer Kulisse einen Podestplatz zu erreichen, wurde nicht erreicht.

Die Staffeln der USA, Italiens, Tschechiens, Bulgariens und Kanadas rundeten die besten Zehn der heutigen Entscheidung in Ruhpolding ab.

ÖSV-Herren-Staffel holt Podestplatz in Ruhpolding!

Österreichs Biathlon-Herren in der Besetzung Sven Grossegger, Julian Eberhard, Simon Eder und Dominik Landertinger haben beim Staffelbewerb in Ruhpolding Rang drei belegt und damit für den nächsten ÖSV-Podestplatz gesorgt.

Startläufer Sven Grossegger übergab nach zwei Nachladern im Stehend-Anschlag als Sechster (+18,4 sec.) an seinen Salzburger Teamkollegen Julian Eberhard. Dieser musste nach dem Liegend-Schießen einmal in die Strafrunde, verlor auf die Spitze eine weitere Minute, konnte dank starker Laufleistung aber die sechste Position (+ 1:20,8 min.) halten. Simon Eder zeigte ein makelloses Rennen und brachte das Team hinter Norwegen und nur 0,5 sec. hinter den zweitplatzierten Franzosen auf Rang drei (+ 1:10,1 min.) und damit auf Podestkurs. Landertinger zeigte ein fehlerloses Liegendschießen, benötigte bei der letzten Serie im Stehend-Anschlag aber zwei Zusatzpatronen. Der Tiroler Schlussläufer ging wenige Sekunden vor Frankreich als Drittplatzierter in die Loipe und konnte dank toller Schlussrunde den vielumjubelten Podestplatz für Österreich (+35,8 sec.) hinter Norwegen souverän absichern.

CEI_4751
Foto: Christian Einecke (www.cepix.de)

weitere News

Oberhof will mehr Komfort für die Fans schaffen

Seit Mitte August läuft der Vorverkauf für den Biathlon-Weltcup in Oberhof vom 10. bis 13. …

Startplätze für Weltcup und IBU-Cup vergeben

Nach den Ergebnissen der Deutschen Meisterschaft von Altenberg und Oberhof hat der Deutsche Skiverband (DSV) …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen