//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 20 Februar 2018

Norweger Lars Berger beendet Karriere

Levanger (Andreas Raffeiner) –  Der norwegische Biathlet Lars Berger wird am 1. Mai 36 Jahre alt. Wenige Tage vor seinem Geburtstag kündigte der Wikinger sein Karriereende an. Knieprobleme, die ihn seit Jahren verfolgen, waren für den Entschluss des über die norwegischen Grenzen beliebten Sportlers ausschlaggebend.

Berger ist eines der seltenen sportlichen Beispiele für einen Athleten, in zwei verschiedenen Disziplinen erfolgreich und konkurrenzfähig zu sein. Bei ihm war dies sowohl im Biathlon als auch im klassischen Langlauf der Fall.

Der Bruder der Biathletin Tora Berger errang im Laufe seiner Karriere sieben Siege. Dabei stand er 16 Mal auf dem Podest. Überdies errang er vier WM-Silbermedaillen. Die erste gewann er 2004 in Oberhof (Massenstart), die zweite bei der gleichen Entscheidung (Staffelwettbewerb), die dritte 2007 in Antholz (Staffelwettbewerb) und die vierte fünf Jahre später in Pyeongchang (Sprintentscheidung).  Ebenfalls in Pyeongchang kürte sich der Norweger, der als „Lars the fast“ in die Geschichte eingegangen ist, mit seinen Teamkollegen Emile Hegle Svendsen, Halvard Hanevold und Schlussläufer Ole Einar Bjørndalen zu WM-Gold. Die auf den Rängen zwei und drei klassierten ÖSV- und DSV-Staffeln hatten dabei Nachsehen.

Bei den Olympischen Winterspielen 2010 im kanadischen Vancouver reichte es wiederum zu Silber, dieses Mal ebenfalls in der Staffel.

Neben seinen Errungenschaften als Skijäger war Berger – wie angedeutet – auch im Langlauf (ohne Gewehr) erfolgreich. Im Jahr 2007 beispielsweise überraschte er die ganze Konkurrenz und lief bei den Weltmeisterschaften zu Gold im 15 km-Skating-Bewerb, auch wenn das Wetter und die wechselnden Bedingungen eine wesentliche Rolle mitspielten.

Wir von biathöon-news.de wünschen Berger alles Gute für seinen weiteren Lebensweg und bedanken uns für die Emotionen, an denen er uns im Biathlon teilhaben ließ.

weitere News

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen