//Google Analytics //Google Adsense
Freitag , 20 Juli 2018

Norwegens Herrenstaffel gewinnt in Antholz vor Deutschland!

Foto: Christian Einecke, www.cepix.de

Antholz (Karl-Heinz Merl) – 13 Jahre nach ihrem letzten Sieg bei einem Staffelrennen in Antholz gewinnt das norwegische Quartett mit Ole Einar Bjoerndalen, Tarjei Boe, Johannes Thingnes Boe und Emil Hegle Svendsen die Herrenstaffel über 4 x 7,5 km beim Biathlon-Weltcup im italienischen Antholz.

In einer Gesamtzeit von 1:15:36,70 Std. gewinnen die Wikinger, die insgesamt fünf Nachlader für alle 40 Scheiben benötigen, Dank der beiden überragenden Läufer Johannes Thingnes Boe und Emil Hegle Svendsen, die das norwegische Quartett von Rang fünf nach dem zweiten Wechsel bin an die Spitze des Feldes führten.

Mit einem Rückstand von +16,4 Sekunden verpaßten die deutschen Biathleten den Sieg in Antholz nur knapp. Das in der Silberformation von Sotschi mit Startläufer Erik Lesser, Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Schlußläufer Simon Schempp angetretene DSV-Quartett lag vom Start weg in der Spitzengruppe und benötigte insgesamt 7 Nachlader. Wie schon in Ruhpolding reichte es auch in Antholz nur zum zweiten Rang. Der zweifache Antholzgewinner Schempp versuchte als Schlußläufer gegen den „Svendsen-Express“ nochmals alles, doch beim letzten Schießen brauchte Schempp zwei Nachlader für seine fünf Treffer, während Svendsen alles traf.

„Wir haben wieder ein sehr ordentliches Rennen abgeliefert, für einen Sieg braucht man aber eben ein perfektes Rennen. Wir können mit dem zweiten Platz aber zufrieden sein. Ich habe beim Schießen heute ein bisschen mehr riskiert als sonst, das sich aber leider nicht aufgegangen ist.“, so Schempp im Interview.

Rang drei ging an die Franzosen (+42,0 Sek.), die ohne ihren Superstar Martin Fourcade an den Start gegangen waren.

ÖSV-Staffel holt Rang vier in Antholz

Das ÖSV-Quartett Daniel Mesotitsch, David Komatz, Sven Grossegger und Simon Eder hat beim Staffelbewerb in Antholz nach einer starken Leistung Rang vier belegt. Startläufer Daniel Mesotitsch zeigte ein gutes Rennen und übergab ohne Nachlader als Vierter (+21,6 sec. hinter Deutschland) an David Komatz. Der 23-jährige Steirer lieferte ein starkes Staffel-Debüt ab und büßte trotz drei Zusatzpatronen wenig Zeit ein. 43,6 Sekunden hinter den bis dato führenden Franzosen übergab Komatz als Sechster an seinen Teamkollegen Sven Grossegger. Der Salzburger zeigte ebenfalls einen tollen Wettkampf und musste lediglich beim Stehendanschlag zweimal nachladen. Grossegger machte sogar zwei Plätze gut und schickte Schlussläufer Simon Eder als Vierten (50,8 sec. hinter Norwegen) ins Rennen. Der Zweite des gestrigen Verfolgers benötigte jeweils einen Nachlader und duellierte sich auf der letzten Runde mit Jean-Guillaume Beatrix um einen Podestplatz, welchen der Franzose am Ende für sich entscheiden konnte. Damit beendete Österreich das Rennen mit insgesamt sieben Nachladern 49,8 Sekunden hinter den siegreichen Norwegern auf Rang vier.

Foto: Christian Einecke, www.cepix.de

 

weitere News

Was macht eigentlich … Andrea Burke (ehemals Henkel)?

Es hat sich viel getan im Leben von Andrea Henkel seit ihrem Karriereende im Frühjahr …

Fanclubsteckbrief: 1.Fanclub Danilo Riethmüller

„1. Fanclub Danilo“ Gründung: September 2016 Mitglieder: 20 Mitglieder Weltcups: Danilo ist im IBU Junior-Cup und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen