//Google Analytics //Google Adsense
Montag , 24 September 2018

Mixedstaffeln beenden IBU-Cup-Saison 2015/16: Deutsche jeweils auf Rang vier!

Luise Kummer (GER) - Foto: Detlef Eckert
Luise Kummer (GER) – Foto: Detlef Eckert

Martell (Carina Borcherding) – Gestern gingen die letzten Einzelrennen für die Athletinnen und Athleten des IBU-Cups zuende. Ab heute ist auch mit Staffelrennen Schluss. Den vorletzten Sieg der Saison fuhr die Mannschaft aus Russland (Svetlana Sleptsova, Anna Shcherbinina, Semen Suchilov, Alexey Slepov) ein. Am Schießstand mit nur vergleichsweise mäßig vielen benötigten Nachladern (12) gut durchgekommen, zeigte das Team auch in der Loipe starke Leistungen und sicherte sich am Ende mit einem Vorsprung von 58,2 Sekunden den verdienten Platz ganz oben auf dem Podium. Zweite wurden Coline Varcin, Marine Bolliet, Aristide Begue und Antonin Guigonnat, die die französische Nation vertraten. Sie brauchten nur 9 Extrapatronen und können sich über den Silberrang freuen, während Teamkameradin Marie Dorin Habert in Oslo bei der WM wenige Stunden später erneut einen Titel gewann.

Als Dritte kam das Quartett aus der Ukraine ins Ziel. Yuliya Zhuravok, Nadiia Bielkina, Dmytro Rusinov und Vladimir Semakov brauchten die gleiche Nachladeranzahl wie die Drittplatzierten, waren aber läuferisch am heutigen Tage deutlich langsamer unterwegs und hatten im Ziel einen Rückstand von 2:09,6 Minuten.

Die weiteren Nationen in den Top-6:

  1. Deutschland (Luise Kummer, Karolin Horchler, Steffen Bartscher, Johannes Kühn); +2:16,8 Minuten, 1 Strafrunde, 14 Nachlader
  2. Norwegen (Sigrid Bilstad Neraasen, Hilde Fenne, Andreas Dahloe Waernes, Vegard Gjermundshaug); +3:25,6 Minuten, 2 Strafrunden, 15 Nachlader
  3. Schweden (Sofia Myhr, Hanna Oeberg, Simon Hallstroem, Tiio Soderhielm); +3:28,7 Minuten, 1 Strafrunde, 17 Nachlader

Mittags stand dann das allerletzte Rennen in dieser IBU-Cup-Saison 2015/16 an: Eine Single-Mixed-Staffel.

Bei dieser noch sehr jungen Biathlon-Disziplin, die zum ersten Mal in der Saison 2014/15 ausprobiert wurde, bilden eine Frau und ein Mann eine Ministaffel. Die Teammitglieder laufen immer abwechselnd eine Einheit, die jeweils aus drei Laufrunden und zwei Schießeinlagen – einmal liegend, einmal stehend zu absolvieren – besteht. Die Frau beginnt, übergibt an ihren männlichen Rennpartner und danach das ganze Spiel noch einmal. Der Mann läuft am Ende noch eine Schlussrunde. Insgesamt muss also jeder Teilnehmer viermal den Schießstand besuchen. Die Strafrunde ist, anders als aus anderen Disziplinen im Biathlon gewohnt, nur 75 m lang. Was das Feld möglichst lange zusammen und die Spannung bis zuletzt hochhalten soll. Aber das wäre eigentlich am heutigen Tag gar nicht nötig gewesen. Denn an Spannung fehlte es zu keinem Zeitpunkt des Wettbewerbs.

Gewonnen hat das Rennen in einer Zeit von 38:38,9 Minuten die Staffel aus Russland, bestehend aus Galina Nechkasova und Yury Shopin. Trotz einer durch Nechkasova verursachten Strafrunde gleich zu Beginn des Rennens und insgesamt 11 Nachladern, konnte sich das Duo mit einem Vorsprung von 8,2 Sekunden vor Team Norwegen durchsetzen.

Thekla Brun-Lie und Vetle Sjastad Christiansen, die Norweger, zeigten eine starke Vorstellung am Schießstand und brauchten vergleichsweise wenige Nachlader, nämlich nur derer 7.

Eine souveräne Leistung erbrachten auch die Franzosen. Obwohl Florent Claude zum Abschluss des Rennens doch noch einmal die Strafrunde besuchen musste – bis dato hatte Frankreich mit nur 3 Nachladern belastet in Führung gelegen – , konnte er dank einer zuvor gelegten guten Ausgangsposition mit Partnerin Julia Simon als Dritte auf das Podest springen. Ihr Rückstand betrug 24,1 Sekunden.

Knapp am Stockerl vorbei schrammten die Deutschen, die wie schon in der Mixed-Staffel auf dem 4. Rang landeten. Mit 8 Nachladern fehlten Annika Knoll und Matthias Dorfer 59,7 Sekunden auf den Sieg. Platz 5 ging an die Italiener Carmen Runggaldier und Rudy Zini (+1:08,1 Minuten; 8 Nachlader), Platz 6 an Simone Kupfner und Fabian Hörl aus Österreich (+1:57,1 Minuten; 7 Nachlader).

Nadine Horchler, Graf und Bischl reisen zum Weltcupfinale!

Gleich nach den letzten Einzelrennen gestern reisten die IBU-Gesamtsiegerin Nadine Horchler sowie Matthias Bischl und Florian Graf zurück aus Martell nach München und flogen heute weiter nach Olso um von dort aus mit der kompletten WM-Mannschaft zum Weltcupfinale nach Khanty Mansijsk aufzubrechen. Alle drei haben auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen im IBU-Cup ein Sonderstartrecht erhalten!

Wir, die Redaktion von Biathlon-news.de, wünschen den Athletinnen und Athleten des IBU-Cups eine gute Erholung von den Anstrengungen dieser Saison, einen guten Sommer mit erfolgreichen Trainingseinheiten und alles Gute! Freuen wir uns auf ein Wiedersehen in der neuen Saison 2016/17!

weitere News

IBU Cup Uvat: Claude und Uslugina siegen – Florian Graf und Karolin Horchler beste Deutsche

Bereits schon um 08:00 Uhr morgens startete die zweite Garde der Biathleten, im IBU Cup, …

IBU CUP – Erneut Russischer Doppelerfolg in Martell

Karolin Horchler lies heute erneut ihre Stärke am Schießstand aufblitzen und brachte ihre zwanzig Schuss …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen