//Google Analytics //Google Adsense
Donnerstag , 26 April 2018

Laura und Franziska, zwei DSV-Biathlonküken wollen es wissen!

Laura Dahlmeier (links) und Franziska Preuß (rechts) – Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

Wasserburg/Garmisch – Sie sind gerade erst einmal 19 bzw. 20 Jahre jung und wollen in dem bevorstehenden Olympiawinter im Biathlon durchstarten. Die Rede ist von den beiden jungen Skijägerinnen Laura Dahlmeier und Franziska Preuß. Beide sind äußerst talentiert und starten im schwedischen Östersund in Kürze in ihre erste richtige Weltcupsaison. Coach Uwe Müßiggang streut seinen Mädls Rosen, indem er sagt, dass sie Erfahrungswerte sammeln sollen.

Beide haben ihre Anlagen wie beispielsweise das vorhandene Potential schon ein paar Mal aufzeigen können. Bei der WM im mährischen Nové Město konnte Dahlmeier in der Staffel mehr als nur überzeugen und bei der Olympiageneralprobe in Sotschi lief sie auf den hervorragenden siebten Platz. Und Franziska Preuß? Sowohl bei den Jugend-Winterspielen als auch bei den Deutschen Meisterschaften gewann sie drei Mal eine Goldmedaille. Man kann also gespannt sein, was die zwei Mädls aus Oberbayern in diesem Winter erreichen.

Die Freundinnen teilen während der Saison das Zimmer im Hotel und verehren den Franzosen Martin Fourcade. Selbst wenn es in diesem Winter mit den Olympischen Winterspielen in Sotschi einen Höhepunkt gibt, will das Duo keinesfalls verkrampft zu den Wettkämpfen anreisen, sondern mit einer gewissen Lockerheit an den Tag gehen. Das Thema Olympia ist zwar im Hinterkopf, aber verrückt wollen sich die beiden keinesfalls machen.

Falls die beiden in Sotschi an der russischen Riviera im Februar des nächsten Jahres nicht dabei sein sollten, ist eine Teilnahme 2018 oder 2022 durchaus realistisch. Auf die Schwächen und Stärken angesprochen, ist Preuß eine selbstkritische Skijägerin und weist auf die Teildisziplin des Schießens. Auch das Laufen, vor allem in der Schlussrunde, könnte besser klappen. Freundin Laura Dahlmeier fällt ihrer um ein Jahr jüngeren Teamkollegin ins Wort und betont, dass Franziska besser schieße.

Dahlmeier kämpft abermals mit gesundheitlichen Wehwehchen. Die Sportlerin aus Garmisch hat sich mehrfach erkältet. Aber wer nach ganz oben will, muss auch ein paar Probleme aus dem Weg räumen. Für beide gilt der schöne Satz: Der Weg ist das Ziel. Dann ist alles möglich.

Für Biathlon-News.de: Andreas Raffeiner

weitere News

Matthias Bischl und Michael Willeitner verabschieden sich vom Biathlonsport

Zwei weitere Athleten verabschieden sich nach der Saison 2017/2018. Matthias Bischl und Michael Willeitner gaben …

Durchsuchung der IBU-Zentrale

Am Dienstag durchsuchte das österreichische Bundeskriminalamt die Geschäftsräume der Internationalen Biathlonunion in Salzburg. Ein Grund …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen