//Google Analytics //Google Adsense
Montag , 24 September 2018

Jugend- und Juniorenweltmeisterschaft: Gold für Lena Arnaud (FRA) und Aleksandr Dediukhin (RUS)

Foto: Andrei Ivanov

Minsk-Raubichi (Linda Sailer) – Lena Arnaud gewann das heutige 7,5km Sprintrennen in einer Gesamtzeit von 20:40,6Min im weißrussischen Raubichi. Die Französin blieb am Schießstand fehlerfrei und mit der zweiten Laufzeit ließ sie ihren Konkurrentinnen keine Chance. Nur die Schweizerin Lena Häcki war in der Spur schneller, doch mit drei Schießfehler stehend war eine bessere Platzierung nicht möglich. Silber ging an die Kasachin Galina Vishnevskaya. Das war schon die zweite Medaille für die aus Kasachstan kommende Athletin, die bereits im Einzel die Bronzene Medaille einheimste. Die Bronzene über die 7,5km ging mit Chloe Chevalier ebenfalls an Frankreich, sie blieb ebenso wie die ersten 6 fehlerfrei.

Marie Heinrich mit guter Ausgangsposition für den Verfolger

Am Ende fehlten Marie Heinrich 17,2sek aufs Podest. Die junge Deutsche, die für den Großbreitenbacher SV startet, musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Damit hat sie sich eine gute Ausgangsposition für den morgigen Verfolger verschafft. Helene Therese Hendel konnte am Schießstand ebenfalls alle 10 ins schwarze bringen, konnte jedoch läuferisch nicht mit den besten mithalten und wurde am Ende 15, mit einem Rückstand von 1:09,7Min. Anna Siemoneit kam mit einem Fehler liegend nicht über den 42 Platz hinaus. Die vierte DSV Starterin Anna Weidel lies sowohl liegend als auch stehend eine Scheibe stehen und landete im Ziel auf Rang 46.

Niklas Homberg auf Rang 4

Bei den Junioren gewann der fehlerfreie Russe Alexandr Dediukhin, mit einem Vorsprung von nur 4,6sek vor dem Franzosen Fabien Claude. Claude leistete sich am Schießstand stehend einen Fehler und kam mit einer Gesamtzeit von 24:53,6sek ins Ziel. Ebenfalls im stehenden Anschlag ging für den US Amerikaner Sean Doherty ein Schuss daneben. Er konnte sich am Ende die Bronzene Medaille umhängen.

Nach dem Stehendanschlag lag Niklas Homberg (0-1) mit 1,4sek Rückstand auf Dediukhin auf Position 2. Er konnte aber den Medaillenrang auf der Schlussrunde nicht verteidigen und musste sich wie schon Marie Heinrich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Mit 15,3sek Rückstand ist aber morgen beim Verfolger alles möglich. Johannes Werner Donhauser (1-1) hat als 27 bereits einen Rückstand von 2:21,4Min. Marco Gross hat mit seinen drei Fehlern liegend einen Rückstand von 2:29,2 auf den Russen. Der vierte Deutsche im Bunde Dominic Schmuck leistete sich wie Gross auch drei Fehler liegend, konnte aber in der Spur nicht mithalten. Er verpasst mit Platz 64 den Verfolger.

Foto: Andrei Ivanov

 

weitere News

Biathlon-WM 2023 in Oberhof!

Oberhof hat es geschafft. Die Bewerbung um die Biathlon-Weltmeisterschaft 2023 war erfolgreich. Der Kongress der …

Johannes Kühn und Karolin Horchler sind die Deutschen Meister im Sprint

Ein überraschendes Endergebnis im 10 Kilometer Sprint von Altenberg. Johannes Kühn gewinnt das Rennen und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen