//Google Analytics //Google Adsense
Sonntag , 18 Februar 2018

Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft Presque Isle 2014: Deutsche Staffeln holen Gold

Annika Knoll – Foto: Harald Deubert, www.foto-deubert.de

Presque Isle (Linda Sailer) – Das Deutsche Trio Annika Knoll, Marie Heinrich und Luise Kummer gewann beim heutigen 3x6km Staffelrennen die Goldmedaille. Mit nur vier Reservepatronen und einer Gesamtzeit von 55:47.8 gewannen sie vor den Russinnen, die sich mit sechs Nachladern Silber sicherten. Das Trio Evgeniya Pavlova, Slivko Victoria und Uliana Kaisheva hatten im Ziel einen satten Rückstand von 25,7 Sekunden. Eine Reservepatrone mehr benötigten die Drittplatzierten Österreicherinnen mit Dunja Zdouc, Susanne Hoffmann und Schlussläuferin Lisa Theresa Hauser, ihnen fehlten 35,2 Sekunden auf Gold. Hauser ging mit Kaisheva zusammen auf die Schlussrunde, konnte sich aber gegen die laufstarke Russin nicht durchsetzen. Hinter ihnen reihten sich Norwegen, Kasachstan und Frankreich ein.

Kummer trifft erneut 10 von 10

Die Deutsche Doppelweltmeisterin Luise Kummer unterstrich in der Staffel erneut ihre Starke Schießleistungen der Vorrennen. Die junge Athletin des SV Eintracht Frankenhain traf bereits im Verfolger alle 20 Schuss ins Schwarze. Ebenso in ihrem Goldrennen fielen alle Scheiben der Nachwussportlerin. Nur beim ersten Rennen der JWM, dem Sprint, blieben bei ihrem Stehendanschlag drei Scheiben schwarz.

Gold Quartett Nawrath, Rees, Ketzer und Dorfer

Das Nachwuchsquartett um Philipp Nawrath, Roman Rees, Alexander Ketzer, Matthias Dorfer gewinnt mit einer Gesamtzeit von 1:14.38.4 trotz einer Strafrunde und 12 Nachladern das 4×7,5km Staffelrennen in Presque Isle. Zweiter wurde das Quartett Artiste Begue, Clement Dumont, Dany Chavoutier und Fabien Claude aus Frankreich mit einem satten Rückstand von 52.5 Sekunden und 8 Nachladern. Die Franzosen waren neben den Schweizern die einzige Nation die ohne Strafrunden blieben. Bronze ging an die Russischen Junioren Matvey Eliseev, Eduard Latypov, Ivan Alekhin und Alexander Povarnitsyn, ihr Rückstand betrug 1:02.2. Sie schossen 1 Strafrunde und brauchten  17 Nachladepatronen um die Scheiben weiß werden zu lassen.

Norwegen verschießt sicher geglaubte Silbermedaille

Norwegen hatte mit Martin Femsteinevik, Haakon Svaland, Jarle Midthjell und Tore Leren bis zum letzten Schießen die Silbermedaille so gut wie sicher. Doch Leren wollte am Schießstand zu viel und musste dann gleich dreimal in die Strafrunde, somit war der große Vorsprung auf Frankreich und Russland dahin. Insgesamt mussten die Norweger viermal kreiseln und benötigten 14 Nachlader, dies reichte für Platz 4. Platz 5 ging an Kasachstan und sechster wurden die Kanadier.

weitere News

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Vorfreude auf Olympia 2018 in PyeongChang

Lange wurden sie herbeigesehnt, jetzt stehen sie endlich vor der Tür – die Olympischen Winterspiele …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen