//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 25 April 2018

Johannes Thingnes Boe erringt Gold im Massenstart vor Fourcade und Bjoerndalen

Oslo (Selina Juliana Sauskojus) – Mit dem Massenstart der Herren endete heute die Weltmeisterschaft in Oslo. Die heiß ersehnte Einzelmedaille wollte den Deutschen jedoch bis zum Schluss nicht gelingen. Am Ende war es Johannes Thingnes Boe, der Martin Fourcade die fünfte Goldmedaille dieser WM wegschnappte. Dritter wurde der König des Biathlon – Ole Einar Bjoerndalen. Arnd Peiffer wurde als fünfter bester Deutscher.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

Es war heute die letzte Gelegenheit der deutschen Herren noch eine Einzelmedaille zu gewinnen. Vier Herren hatten sich für das Rennen qualifiziert: Erik Lesser, Arnd Peiffer, Simon Schempp und Benedikt Doll. Nicht nur für sie galt es, dem erfolgreichsten Athleten dieser WM die Goldmedaille vor der Nase wegzuschnappen. Martin Fourcade gewann, abgesehen von der Staffel, jede ihm mögliche Goldmedaille.

Bereits in der ersten Runde begann Martin Fourcade zu attackieren und riss bis zum ersten Schießen gemeinsam mit Simon Eder eine kleine Lücke zur Konkurrenz. Fourcade erlaubte sich aber mit dem ersten Schuss gleich einen Fehler. Simon Eder hingegen schoss schnell und fehlerfrei. Er setzte sich in Führung, dicht gefolgt von Erik Lesser. Die ersten siebzehn Athleten waren ohne Strafrunde ausgekommen. Das Feld war also noch eng zusammen. Arnd Peiffer war der einzige Deutsche, der sich eine Blöße gab – er musste einmal in die Strafrunde abbiegen.

Beim zweiten liegenden Anschlag schossen die Athleten ausgesprochen gut. Die ersten fünfzehn gingen innerhalb von 15 Sekunden auf die Strecke zurück. Simon Eder hatte wieder als schnellster geschossen und ging wieder in Führung. Simon Desthieux und Simon Schempp folgten auf dem Fuße. Erik Lesser positionierte sich vorläufig als sechster, Benedikt Doll als dreizehnter. Arnd Peiffer, ebenfalls ohne Fehler, ging als zwanzigster mit 23 Sekunden Rückstand auf die Strecke.

Während der dritten Runde gelang es zunächst Johannes Thingnes Boe sich von den Konkurrenten abzusetzen. Er kam als erster an den Schießstand und feuerte eine seiner berüchtigten Salven ab, verfehlte jedoch die letzte Scheibe. Nun wurde das Feld breiter. Ole Einar Bjoerndalen setzte sich an die Spitze, den Atem von Fourcade und Erik Lesser im Nacken. Simon Eder, Lowell Bailey, Sergej Semenov, Dominik Windisch und Johannes Thingnes Boe verließen den Stand zehn Sekunden hinter dem Altmeister. Arnd Peiffer war fehlerfrei geblieben und konnte sich auf Position 12 setzen, hinter ihm Simon Schempp, der eine Strafrunde laufen musste. Sie hatten einen Rückstand von rund 25 Sekunden auf die Führenden. Benedikt Doll schoss seinen ersten Fehler und verließ den Stand auf Rang 16 mit 34 Sekunden Rückstand.

Das letzte Schießen sollte zum großen Showdown von Oslo werden. Martin Fourcade hatte sich auf der Strecke von der Konkurrenz absetzen können und kam als erster zum Schießstand. Er räumte alle Scheiben ab und eilte zurück auf die Strecke. Ole Einar Bjoerndalen, der auch die Schüsse fünfzehn bis zwanzig fehlerfrei ins Ziel brachte, folgte mit Johannes Thingnes Boe, der sieben Sekunden Rückstand auf Fourcade hatte. Arnd Peiffer blieb als einziger Deutscher fehlerfrei. Er verließ den Stand als sechster. Lesser, Schempp und Doll schossen jeweils zwei Fehler und folgten dem Feld auf den Positionen 13, 18 und 22.

Auf der Strecke schluckte Johannes Thingnes Boe seinen Mannschaftskollegen und ging auf Angriff auf Fourcade. Boe konnte sich nicht vom Franzosen absetzen. Kurz vor der Zielgeraden gelang es dem Norweger eine Lücke zu reißen und Fourcade den Sieg vor der Nase wegzuschnappen. Ole Einar Bjoerndalen hielt seinen dritten Platz und seine dritte Einzelmedaille dieser Weltmeisterschaft.

Arnd Peiffer kam als bester Deutscher auf Rang 5 ins Ziel. Erik Lesser wurde vierzehnter, Benedikt Doll achtzehnter. Simon Schempp musste sich mit Rang 19 begnügen.

Der Massenstart war ein würdiger Abschluss der Titelwettkämpfe von Oslo. Morgen geht es für die Biathleten zur letzten Weltcupstation ins russische Khanty-Mansiysk. Dort gehen die Damen am Donnerstag und die Herren am Freitag um jeweils 14.15 Uhr in den Sprint.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

weitere News

Durchsuchung der IBU-Zentrale

Am Dienstag durchsuchte das österreichische Bundeskriminalamt die Geschäftsräume der Internationalen Biathlonunion in Salzburg. Ein Grund …

Umstrukturierung des deutschen Trainerteams bekanntgegeben

Nach der Cheftrainer-Klausur des Deutschen Skiverbandes in Bad Hindelang hat die Sportführung des DSV heute …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen