//Google Analytics //Google Adsense
Freitag , 14 Dezember 2018

Interview mit Johannes Thingnes Boe

Johannes Thingnes Boe – Foto: Lisa Gerth

Er gilt als der größte Widersacher von Martin Fourcade. Johannes Thingnes Boe hat sich in den letzten Jahren zum Weltklasse-Biathleten entwickelt und feierte bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang mit der Goldmedaille im Einzelrennen seinen Karrierehöhepunkt. Sein Ziel ist es, den Gesamtweltcup zu gewinnen. Dazu muss er Martin Fourcade schlagen und den ganzen Winter konstante Leistungen zeigen. Bei den Testwettkämpfen von Sjusjoen, eine Woche vor Weltcupauftakt, gewann er das Sprintrennen.

Wie war deine Vorbereitung während des Sommers?

Meine Vorbereitung war gut. Wir haben zusammen mit dem Team einige Trainingslager absolviert, um in Form zu kommen. Da der Sommer in Norwegen sehr warm war, hatten wir gute Bedingungen zum trainieren. Ich habe dann beim Blink Skifestivalen in Sandnes und City-Biathlon in Wiesbaden teilgenommen. So hatte ich schon im September gute Testrennen. Leider hatte ich danach gesundheitliche Probleme.

Welche Probleme?

Ich hatte Schmerzen im Rücken und konnte deswegen eine Woche nicht trainieren. Danach musste ich mich noch schonen und erholen, bevor ich wieder ins Training einsteigen konnte. Insgesamt konnte ich einen Monat nicht trainieren. Das war ein Rückschlag. Ich hoffe, dass ich mich nun vollständig erholt habe und schon bei den ersten Weltcups um Podiumsplätze kämpfen kann.

Hast du immer noch Schmerzen?

Nein, die Schmerzen sind weg. Ich fühle mich gut, muss aber noch mehr trainieren um eine bessere Form zu bekommen.

Wie hat sich das norwegische Biathlonteam verändert, seit Ole Einar Björndalen und Emil Hegle Svendsen ihre Karriere beendet haben?

Es hat sich viel verändert. Die beiden sind Biathlonlegenden und gehörten zu den Weltbesten unseres Sports. Ich denke, dass jeder Ole und Emil vermisst. Ich hoffe, dass nun neue Talente unseres Landes die Chance nutzen können, um in den Weltcup zu kommen.

Bist du nun der Team-Kapitän?

Der, der die besten Ergebnisse liefert, hat diesen Vorteil. Aber ich bleibe immer der kleine Bruder, deswegen wird Tarjei diese Rolle wohl einnehmen.

Was sind deine Ziele für die anstehende Saison?

Mein Ziel ist es bei der Weltmeisterschaft in Östersund Medaillen zu gewinnen. Ich will auch endlich das gelbe Trikot tragen und den Gesamtweltcup gewinnen. Ich weiß, dass es sehr schwer ist, Martin Fourcade zu schlagen aber ich glaube an mich und daran, dass ich es schaffen kann. Wenn es eine Chance gibt, werde ich sie nutzen.

Magst du Östersund?

Ja, ich mag diesen Ort sehr. Das norwegische Team war in Östersund immer erfolgreich. Als die Weltmeisterschaften 2008 dort stattfanden, haben Ole Einar Björndalen, Emil Hegle Svendsen und Tora Berger Medaillen gewonnen. Wir haben also gute Erinnerungen an Östersund und ein gutes Technikerteam, das die Bedingungen kennt.

Johannes Thingnes Boe ist der erfolgreichste Athlet im norwegischen Team – Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

 

weitere News

Johannes Thingnes Boe gewinnt Sprint in Pokljuka

Der Norweger Johannes Thingnes Boe gewinnt den ersten Sprint der Biathlon-Saison 2018/2019 auf der slowenischen …

Biathlon Einzel – Dzhima gewinnt erstes Einzel der Saison

Ebenso wie bei den Herren wurde auch bei den Damen die Saison tradiotionell durch das …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen