//Google Analytics //Google Adsense
Montag , 19 Februar 2018

IBU-Cup Ridnaun: Luise Kummer und Johannes Kühn beste Deutsche im Sprint

Kummer_Luise_(GER)_ (10)
Luise Kummer (GER) – Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

Ridnaun (Karl-Heinz Merl) – Weniger erfolgreich als beim Weltcup in Hochfilzen präsentierten sich die deutschen Biathleten beim zweiten IBU-Cup der Saison im italienischen Ridnaun. Nach den beiden Podestplätzen in der Single-Mixed und der Mixedstaffel mit jeweils Rang zwei schaffte es keiner der deutschen Athleten im Sprint unter die Top-Ten.

Bei den Damen über 7.5 km belegte Luise Kummer mit einem Rückstand von 1:08,80 Min. mit einer Strafrunde als beste Deutsche den 13. Rang. Karolin Horchler, in Östersund noch zum Weltcupteam zählend, wurde 23. (1:23,60/2). Ihre Schwester Nadine Horchler kam auf Rang 34 (1:46,30/2). Annika Knoll, die ohne Schießfehler blieb, aber in der Loipe nicht zu ihrer Form fand, wurde mit einem Rückstand von 2:07,60 Min. nur 46. Carolin Leunig auf Rang 51 und Sarah Schaber auf Rang 59 komplettieren das etwas enttäuschende Ergebnis der Damen.

Die Ukrainerin Iryna Varvynets gewann den Sprint der Damen in Ridnaun ohne Fehler in 22:03,9. Die Französin Anais Chevalier wurde mit einem Fehler und nur 8,4 Sekunden Rückstand Zweite. Anna Scherbinina aus Russland mit der späten Startnummer 100 gestartet wurde nach einem fehlerfreien Schießen noch Dritte und verdrängte Mannschaftskameradin Galina Nechkasova auf den vierten Platz mit nur zwei Sekunden Rückstand.

Johannes Kühn bester DSV-Athlet

Nichts mit der Vergabe der Podestplätze hatten auch die deutschen Herren im Sprint über 10 km zu tun. Bester aus dem DSV-Quintett wurde Johannes Kühn auf Rang 13. Der 24jährige vom WSV Reit im Winkel mußte nach jedem Schießen jeweils eine Strafrunde drehen und hatte im Ziel einen Rückstand von 1:10,70 Min. auf den Sieger. Florian Graf vom WSV Eppenschlag, mit der späten Startnummer 110 ins Rennen gegangen, wurde 17. (+1:15,6 Min. / 1), einen Rang vor Steffen Bartscher (18./+1:16,60 Min. / 1). Matthias Dorfer auf Rang 23 und Michael Willeitner als 33. sorgten für ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis bei den Herren.

Johannes Kühn (GER) - Foto: Andrei Invanov
Johannes Kühn (GER) – Foto: Andrei Invanov

Beim Sprint der Herren siegte der Russe Anton Babikov mit einem Fehler in 25:10,8 Min. Für Babikov war es der erste Sieg im IBU Cup. Der Norweger Alexander Os mit je einem Fehler beim Schießen wurde Zweiter. Dritter wurde mit einer Sekunde Rückstand auf Os der Russe Matvey Eliseev, der trotz drei Strafrunden dank einer fantastischen Laufleistung mit +16,1 Sekunden Rückstand noch den Sprung auf’s Podest schaffte.

Lukas Kristjen aus wurde Vierter mit +23,8 Sekunden Rückstand. Fünfter wurde der Franzose Florent Claude mit einem Fehler aus dem Liegendschießen und +41,2 Sekunden Rückstand. Der Österreicher David Komatz ging mit +42,7 Sekunden Rückstand als Sechster ins Ziel.

 

weitere News

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen