//Google Analytics //Google Adsense
Donnerstag , 17 August 2017

IBU-Cup 2016/17: Russland dominiert – Karolin Horchler gewinnt Einzelwertung

Acht Wettkampfserien, 44 Nationen, weit über 100 verschiedene Athletinnen und Athleten. Das war der IBU-Cup in der Biathlonsaison 2016/17 – Zeit für ein kurzes Resumee.

Karolin Horchler (GER) – Foto: Detlef Eckert

Welch eine Dominanz

Wie sich auch schon in den vergangenen Saisonen abgezeichnete, hat die russische Mannschaft eine große Bandbreite an erfolgreichen Biathleten hervorgebracht. Immer wieder kamen im IBU-Cup in diesem Jahr verschiedene Sportler zum Einsatz, oft reisten sie mit vielversprechenden Ergebnissen anschließend wieder ab, nur um teilweise gleich im Weltcup an den Start zu gehen und dort ihre Erfolge zu wiederholen. Auch neue Gesichter tauchten auf; Namen, die man vorher noch nie gehört hatte, mischten sich plötzlich unter die Besten der Ergebnislisten und bissen sich dort fest.

Nicht selten also blieb das Podium in diesem Winter fest in russischer Hand. So ist es auch kein Wunder, dass sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein Mitglied der russischen Mannschaft den Sieg in der Gesamtwertung nach Hause brachte. Bei den Damen setzte sich Daria Virolaynen mit 684 Punkten vor ihrer Mannschaftskollegin Anna Nikulina durch, dicht gefolgt von der Deutschen Karolin Horchler und zwei weiteren Russinnen. Der Gesamtsieg bei den Herren ging an Alexey Volkov mit 713 Punkten, knapp hinter ihm landete Teamkollege Alexander Loginov auf dem zweiten Platz. Dann kam ein großer punktemäßiger Abstand bis zum dritten Rang, besetzt durch den Franzosen Antonin Guigonnat. Dieser hatte im Laufe der Saison insgesamt 475 Punkte erzielt. Auch die Nationenwertung und die Disziplinwertung in der Mixedstaffel ging an Russland, sowie weitere Siege in einzelnen Disziplinen.

Überschattet wurden die russischen Ergebnisse immer wieder durch Dopinganschuldigungen, was die Stimmung gegenüber dem Team teilweise etwas einfrieren ließ. Beweise für ein kollektives Dopen konnten jedoch nicht gefunden werden.

Nicht nur Russland stark

Doch nicht nur die russische Mannschaft trumphte auf. Auch andere Nationen wie Norwegen, Frankreich und Deutschland und weitere Teams feierten kleine und große Erfolge.

Disziplinwertung Einzel geht an Karolin Horchler vom DSV

Neben ihrem dritten Platz in der Gesamtwertung des IBU-Cups konnte Karolin Horchler auch die Disziplinwertung im Einzelwettkampf für sich entscheiden. Knappe zwei Punkte reichten ihr am Ende zum Sieg vor der Russin Daria Virolaynen, die dafür zusätzlich zur Gesamtwertung aber die Verfolgungs-Wertung gewann. Die anderen deutschen Athletinnen landeten im Gesamtvergleich auf den Rängen 7 (Nadine Horchler), 9 (Denise Hermann), 12 (Annika Knoll), 27 (Helene Therese Hendel), 38 (Anna Weidel), 40 (Marion Deigentesch), 98 (Luise Kummer) und 103 (Marie Heinrich). Miriam Gössner rangierte auf dem 112. Rang, Sarah Wagner auf dem 121.. Bei den Herren belegte Michael Willeitner als bester Deutscher den 15. Platz in der Gesamtwertung. Die weiteren DSV-Athleten kamen auf die Plätze 19 (Philipp Nawrath), 24 (Roman Rees), 30 (Dominic Reiter), 32 (Matthias Dorfer), 37 (Florian Graf), 41 (Matthias Bischl), 47 (Philipp Horn), 57 (Niklas Homberg), 60 (Lucas Fratzscher), 68 (David Zobel) und 83 (Daniel Böhm; Karriere beendet). Lukas Rombach wurde 100., Marco Groß 117.. Die einzelnen Sportlerinnen und Sportler sind jedoch nicht alle jedes Rennen gelaufen, es gab Ausfälle durch Verletzungen und Krankheiten, unterschiedliche Startaufstellungen, spätere Einstiege in den IBU-Cup oder Ausflüge und Wechsel in den Weltcup, welche die IBU-Cup-Wertung beeinflussen.

Wir von Biathlon-News.de freuen uns bereits jetzt auf die neue Biathlonsaison 2017/18.

weitere News

Dorothea Wierer: „Mit den Weltmeisterschaften in Antholz 2020 werde ich mich vom Biathlon verabschieden“

In einem Interview mit der russischen Onlinezeitung sportbox.ru hat Dorothea Wierer während des diesjährigen in …

Florent Claude startet zukünftig für Belgien und Obererlacher wird Mannschaftscoach

Der 25-jährige Biathlet Florent Claude, der als großes Talent gilt, doch vom französischen Biathlonverband nicht …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen