//Google Analytics //Google Adsense
Donnerstag , 26 April 2018

Gold-Laura triumphiert in der Verfolgung

Oslo (Selina Juliana Sauskojus) – Was für ein perfekter Tag für die deutschen Biathlon-Damen! Laura Dahlmeier war ohne Fehler am Schießstand geblieben und lief der Konkurrenz davon. Damit holt sie die erste Goldmedaille für das deutsche Team bei dieser WM. Silber gewann die Italienerin Dorothea Wierer, dritte wurde Marie Dorin Habert. Franziska Hildebrand und Franziska Preuss lieferten ebenso beinahe makellose Rennen hin und belegten die Ränge 4 und 6.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

Franziska Hildebrand, Franziska Preuss und natürlich Laura Dahlmeier jagten am heutigen Nachmittag Lokalmatadorin Tiril Eckhoff. Die Bronzegewinnerin des Sprints ging zwanzig Sekunden nach der Norwegerin an den Start, Hildebrand und Preuss hatten 51 Sekunden und 1:05 Minuten aufzuholen.

Auf dem Zettel galt es aber auch die Zweite des Sprints, Marie Dorin Habert zu haben. Ebenso hatten sich Gabriela Soukalova und Dorothea Wierer am Vortag vielversprechende Positionen ersprintet. Es versprach also spannend zu werden im Kampf um das Verfolgungs-Gold.

Bereits nach dem ersten Liegendschießen kam es zum ersten Führungswechsel. Tiril Eckhoff hatte beim ersten Schuss gepatzt. Davon profitierten Marie Dorin Habert und Laura Dahlmeier. Sie waren fehlerfrei geblieben und konnten sich vor Eckhoff platzieren. Auch Dorothea Wierer lieferte einen Einstand nach Maß ab. Sie ordnete sich knapp hinter der Norwegerin ein. Franziska Preuss behielt ebenfalls eine weiße Weste und arbeitete sich auf den zehnten Rang vor, 56 Sekunden hinter der Führenden. Franziska Hildebrand erlaubte sich eine Strafrunde und verlor zwei Ränge. Ihr Rückstand erhöhte sich auf 1:03 Minuten.

Beim zweiten Liegendschießen konnte sich die Französin ein wenig von der Konkurrenz absetzen. Laura Dahlmeier schoss langsamer als die Konkurrentin, blieb aber fehlerfrei und wurde nun zur ersten Verfolgerin der Französin. Dorothea Wierer und Tiril Eckhoff erlaubten sich beide einen Fehler und setzten sich auf die Plätze 3 und 4, 27 Sekunden hinter Dorin Habert. Franziska Preuss konnte mit einer zweiten perfekten Einlage zwei weitere Plätze gutmachen. Auch Hildebrand kam ohne Strafrunde aus. Beide hatten nun noch einen Rückstand von rund einer Minute.

DSC_0048
Foto: Andrei Ivanov

Beim Stehendschießen war es an Laura Dahlmeier sich vielleicht entscheidend abzusetzen. Marie Dorin Habert patzte gleich zweimal, während Dahlmeier fünf Treffer ins Schwarze brachte. Auch die folgenden Athletinnen schafften wie Dorin Habert die Null nicht. Eckhoff, Wierer, Dunklee, alle mussten sie in die Runde. Wierer ging als zweite vierzig Sekunden hinter Dahlmeier auf die Strecke zurück, Dorin Habert folgte zwei Sekunden später. Franziska Hildebrand konnte bei diesem Schießen weitere Ränge gutmachen. Nach fünf Treffern setzte sie sich auf den fünften Rang, vierzehn Sekunden hinter der vierten Tiril Eckhoff. Franziska Preuss erlaubte sich erneut keinen Makel und ging auf Rang 9, 1:26 Minuten nach Dahlmeier, auf die Runde vor dem finalen Schießen.

Auf der Strecke baute Dahlmeier ihren Vorsprung kontinuierlich aus, sodass sie sich zwei Strafrunden hätte erlauben können. Aber sie schoss perfekt und weltmeisterlich und war vom Schießstand verschwunden, bevor die Konkurrenz überhaupt zum Schießen kam. Marie Dorin Habert schoss ihren dritten Fehler, während Dorothea Wierer fehlerfrei blieb. Die Italienerin verließ auf Silberkurs den Schießstand. Franziska Hildebrand behielt wie auch Dahlmeier die Nerven und verließ das Stadion auf Rang 3. Sie musste sich nun allerdings mit der Verfolgerin Marie Dorin Habert auseinandersetzen. Franziska Preuss, die alle zwanzig Treffer versenkt hatte, folgte auf dem fünften Rang, sieben Sekunden vor Olena Pidrushna.

An Laura Dahlmeier kam am Ende keiner mehr heran. Sie gewann ihre erste Goldmedaille bei dieser WM, die zweite nach ihrer Bronzemedaille im Sprint. Mit Franziska Hildebrand auf Rang 4 und Franziska Preuss auf Rang 6 legten die deutschen Damen ein unglaubliches Mannschaftsergebnis hin.

Für die frischgebackene Weltmeisterin und ihre Mannschaftskolleginnen geht es am Mittwoch um 15.30 Uhr mit dem Einzel weiter. Für die Herren findet das Einzel am Donnerstag um 15.30 Uhr statt.

weitere News

Matthias Bischl und Michael Willeitner verabschieden sich vom Biathlonsport

Zwei weitere Athleten verabschieden sich nach der Saison 2017/2018. Matthias Bischl und Michael Willeitner gaben …

Durchsuchung der IBU-Zentrale

Am Dienstag durchsuchte das österreichische Bundeskriminalamt die Geschäftsräume der Internationalen Biathlonunion in Salzburg. Ein Grund …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen