//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 18 Juli 2018

Fritz Fischer – Ein Biathlon-Urgestein und Gaudi-Bursch wird 60!

Foto: Stefan Braun
Foto: Stefan Braun

Ruhpolding – „Fritz Fischer“ – Ein Name, der viele Biathlon-Begeisterte die Ohren spitzen lässt. Denn wer von ihnen kennt ihn nicht, den „Gaudibursch“, die deutsche Legende des Biathlon-Sports?

Viel gibt es über ihn zu erzählen, sei es zu seiner außergewöhnlichen Karriere als aktiver Biathlet oder später als Disziplintrainer der deutschen Männer-Mannschaft des Weltcups.

Dabei war Fritz Fischer quasi durch Zufall zum Biathlon gekommen. Über die Bundeswehr habe sich für ihn der Weg zum Biathlon aufgetan, erklärt er.

Damals, vor 42 Jahren, entdeckte sein Kommandeur bei einem 5000-Meter-Lauf das sportliche Talent Fischers und eins führte zum anderen – er wurde Biathlet.

Schon nach kurzer Zeit konnte er seine ersten größeren Erfolge erzielen. Erstmals in einem internationalen Rennen auf dem Podium stand er bei der WM 1981 im finnischen Lathi. Mit seinen Teamkollegen Franz Bernreiter, Andreas Schweiger und Peter Angerer holte er damals für die BRD die Silbermedaille.

Bis zu seinem Karriereende als aktiver Sportler 1993 folgten viele weitere Siege, Podestplätze und natürlich viel Anerkennung: 10 Weltcupsiege holte er, den Gesamtweltcup-Sieg in der Saison 1987/1988 sowie Medaillen bei diversen Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.

Auch nach seiner Zeit als aktiver Biathlet kehrte Fritz Fischer dem Biathlon-Sport nicht den Rücken. Zunächst wurde er Stützpunkttrainer in Ruhpolding, später war er über lange Jahre hinweg Trainer der deutschen Männer-Nationalmannschaft. Meist war er bei den Rennen direkt an der Loipe zu finden, um seinen vorbeilaufenden Schützlingen stets aufmunternde Worte und Ratschläge mit auf den Weg zu geben. Menschlichkeit, das war für Fischer immer einer der wichtigsten Bausteine, die trotz Erfolg und Ruhm nicht auf der Strecke bleiben sollten. Das versuchte er immer weiterzugeben, bis heute. Seit 2014 ist der geborene Kelheimer nun in ganz Deutschland mit seinem Biathlon-Camp unterwegs, um Menschen für den Biathlon-Sport zu begeistern und neue Talente zu entdecken. Franziska Preuß ist eins dieser Talente und ein Beispiel dafür, wie gut Fischers Arbeit seit Jahren funktioniert. Viele heute erfolgreiche Athleten hat er geprägt, gefördert und bestärkt. Mit seinem Humor und seiner Bodenständigkeit, die er immer behalten hat, ist er ein gern gesehener Gast auf Biathlon-Veranstaltungen. Für sein Engagement im Biathlon erhielt er 2014 den Bayerischen Sportpreis.

Am Donnerstag feierte Fritz Fischer nun seinen 60. Geburtstag. In Ruhpolding kamen heute viele bekannte Sportler und andere berühmte Persönlichkeiten zusammen, um gemeinsam mit ihm zu feiern. Als besonderer Programmpunkt gab es ein Golfturnier mit Siegerehrung im Restaurant „Zirmbergalm“. Darauf hatte sich Fischer schon lange gefreut. Denn seine nun 60 Lebensjahre ändern nichts daran, dass er nach wie vor sehr aktiv und jung geblieben ist. „Ich fühle mich nicht wie sechzig. Ich brenne immer noch und wenn ich merke, das Feuer lässt nach, dann lege ich sofort ein Scheit Holz nach“, sagt er selbst. Wünschen wir ihm, dass das das auch noch lange so bleibt und er noch viele Menschen – ob jung oder alt – begeistern und mit seiner Biathlon-Liebe anstecken kann!

Zur Person Fritz Fischer:

Geburtstag: 22. September 1956
Geburtsort: Kelheim / Niederbayern
Beruf: Biathlontrainer
Karriereende: 1993

Sportliche Erfolge:

Olympische Winterspiele:
1984: 1 × Bronze (Staffel)
1988: 1 × Silber (Staffel)
1992: 1 × Gold (Staffel)

Weltmeisterschaften:
1981: 1 × Silber (Staffel)
1985: 1 × Bronze (Staffel)
1987: 1 × Bronze (Staffel)
1989: 1 × Silber (Mannschaft), 1 × Bronze (Einzel)
1991: 1 × Gold (Staffel)
1993: 1 × Gold (Mannschaft)

Gesamtweltcup und Weltcupsiege:
1 × Gesamtweltcup-Sieger (1987/88) / 10 Weltcupsiege

 

weitere News

City-Biathlon am 1. September in Wiesbaden – mit Fourcade, Peiffer und Boe

Ein Biathlon-Wettkampf jenseits der Bergwelt. Mit Skirollern über den Asphalt. Ein originaler 50-Meter-Schießstand mitten in …

Fanclubsteckbrief: 2. Michael Rösch Fanclub

„2. Michael Rösch Fanclub“ Gründung: Anfang 2008 Mitglieder: Ca. 15 Weltcups: Oberhof und Mitglieder von …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen