//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 20 Februar 2018

Franziska Hildebrand und Erik Lesser starten bei der Biathlon WTC „Auf Schalke“

Franziska Hildebrand – Foto: www.cepix.de

Gelsenkirchen – Der zweifache Silbermedaillengewinner aus Sotschi und erfolgreichste Biathlet der vergangenen Saison, Erik Lesser, und die zweifache Deutsche Meisterin, Franziska Hildebrand, bilden bei der R(H)EINPOWER Biathlon World Team Challenge (WTC) ein Team. Am 27. Dezember gehen sie neben den Titelverteidigern Laura Dahlmeier und Florian Graf als zweites deutsches Duo in der VELTINS-Arena an den Start. Lesser wird dabei sein Debüt auf der 1,3 Kilometer langen Kunstschneeloipe im Pott geben.

„Im letzten Jahr habe ich wegen der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele noch gezögert, aber in diesem Jahr war klar, dass ich die Einladung, nach Schalke zu kommen, annehmen würde. Ich mag solche Rennen, bei denen man im direkten Duell Mann gegen Mann relativ kurze Strecken läuft und der Fokus auf dem Schießen liegt.

Erik Lesser – Foto: Linda Sailer, TV-Sport.de

Ich erwarte in der VELTINS-Arena auf jeden Fall Gänsehautatmosphäre aber auch unendlich viel Leid. Wenn man nach jeder gelaufenen Runde vier Minuten Pause hat und dann wieder Vollgas geben muss, ist das körperlich wirklich hart. Da ist die Kondition der einschränkende Faktor. Trotzdem werde ich alles geben. Franziska und ich wollen auf das Podium laufen – das haben wir auch drauf“, erklärt der Olympia-Zweite.

Mit olympischem Einzel- und Staffel-Silber gehört Erik Lesser zu den absoluten Top-Startern im Feld der R(H)EINPOWER Biathlon World Team Challenge.

Mit seiner Teilnahme bietet sich für das biathlonbegeisterte Publikum im Ruhrgebiet erneut die Gelegenheit, einen deutschen Olympiamedaillengewinner live zu erleben – zuletzt war mit Michael Greis 2007 der Doppel-Olympiasieger von Turin als Medaillengewinner zusammen mit Anne Preußler in der VELTINS-Arena am Start.

Die zweifache Deutsche Meisterin Franziska Hildebrand bildete bereits 2011 ein Team mit Andreas Birnbacher und lief 2012 mit Michael Greis um die vorderen Plätze mit. Für sie ist die WTC immer ein besonderes Erlebnis: „Die World Team Challenge auf Schalke ist immer ein geiles Rennen. Es sind relativ kurze Laufrunden und wenn man als deutscher Athlet von draußen zurück ins Stadion kommt, fängt der ganze Kessel an zu toben! Das ist absolut beflügelnd – und die Veranstaltung ist insgesamt immer auch eine gute Generalprobe für die folgenden Heimweltcups in Oberhof und Ruhpolding.

„Ich freue mich riesig darauf, mit Erik zu laufen, er hat schon im Sommer beim City-Biathlon in Püttlingen gezeigt, dass er ein klasse Partner für solche Rennen ist. Damals hat er gewonnen. Und momentan sind wir beide gut drauf – die anderen dürfen sich also ruhig ein bisschen vor uns fürchten!“

Ausführliche Informationen zur R(H)EINPOWER Biathlon World Team Challenge finden Sie im Netz unter www.biathlon-aufschalke.de

Quelle: www.biathlon-aufschalke.de

weitere News

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen