//Google Analytics //Google Adsense
Montag , 23 April 2018

Nach Erfüllung der WM-Norm: Florian Graf hofft auf weitere Weltcup-Einsätze

Nicht die arrivierten im deutschen Herrenteam wie Simon Schempp oder Erik Lesser überzeugten beim ersten Einzelrennen der Saison im schwedischen Östersund. Nein, der 28jährige Florian Graf aus dem Bayerischen Wald überraschte als bester DSV-Skijäger mit seinem achten Rang. Gleichtzeitig hat Graf mit diesem Ergebnis auch die DSV-interne der WM-Norm für die Weltmeisterschaften 2017 in der Tasche. „Ich hoffe natürlich, vielleicht bei der WM dabeisein zu dürfen. Aber jetzt will ich erst einmal etwas länger im Weltcup starten“, so Graf im Interview.

Und es wäre für Graf im Einzel von Östersund noch mehr drin gewesen, als Rang acht. Nach 19 blitzsauberen Treffern verfehlte ausgerechnet der 20. und letzte Schuß das Schwarze.

Florian Graf - Foto: Andrei Ivanov
Florian Graf – Foto: Andrei Ivanov

Florian Graf kam zu seinen ersten Einsätzen im Weltcup in der Saison 2010/11. Zunächst durfte er in Pokljuka im Sprint an den Start gehen. Zum Saisonfinale in Oslo kam er zu weiteren Einsätzen. Mit starken Platzierungen in Sprint und Verfolgung mit den Plätzen 14 und 12, qualifizierte er sich für den Massenstart und holte mit Rang zehn seinen ersten Top-Ten-Platz im vierten Weltcuprennen. In der Folgesaison 2011/12 war der Bayer fester Bestandteil der Weltcupmannschaft. In Hochfilzen erreichte er mit Platz sieben im Sprint und Rang acht in der Verfolgung die Norm für die Weltmeisterschaften in Ruhpolding.

Nach dem Jahreswechsel gelang ihm sowohl im Sprint von Oberhof, als auch im Einzelrennen von Nové Město na Moravě erneut siebte Ränge. Ein weiteres gutes Resultat erreichte er in Oslo mit Platz acht in der Verfolgung und sicherte sich damit einen Einzelstart bei den Heimweltmeisterschaften in Ruhpolding. Nach Rang 34 im Sprint fiel Graf in der Verfolgung auf Rang 38 zurück. Damit war die Heim-WM für den Eppenschlager bereits nach zwei Rennen wieder beendet.

Beim Saisonabschluss 2012 im russischen Chanty-Mansijsk erreichte Graf im letzten Saisonrennen das beste Resultat seiner Weltcup-Karriere. Er kam im Massenstart auf den fünftem Platz und beendete die Saison mit einem 21. Rang im Gesamtweltcup.

In der Saison 2014/15 wurde Florian Graf Gesamtsieger des IBU-Cups und konnte zudem die Sprintwertung des zweitklassigen Biathlonwettbewerbes für sich entscheiden. In der Saison 2015/16 wurde Florian Graf 2. in der Gesamtwertung des IBU-Cups und konnte sich den Europameister Titel im Massenstart sichern.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

Ob Florian Graf weiter im Weltcup starten darf oder wieder in den zweitklassigen IBU-Cup zurück muss, hängt einzig und allein von seinen weiteren Leistungen in Östersund ab. Bundestrainer Mark Kirchner wird mit scharfem Auge darüber wachen.

Die nächste Gelegenheit hat Florian Graf dazu im Sprint über 10 km, wo er mit Startnummer 73 ins Rennen gehen wird.

weitere News

Umstrukturierung des deutschen Trainerteams bekanntgegeben

Nach der Cheftrainer-Klausur des Deutschen Skiverbandes in Bad Hindelang hat die Sportführung des DSV heute …

Emil Hegle Svendsen beendet seine Karriere

Nach Ole Einar Björndalen verliert die norwegische Biathlonmannschaft einen weiteren Star. Auch Emil Hegle Svendsen …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen