//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 17 Juli 2018

Erik Lesser siegt mit perfektem Rennen im Massenstart

Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de
Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

Ruhpolding (Selina Juliana Sauskojus) – Bei der Königsdisziplin im Biathlon, dem Massenstart, standen wie heute Morgen bei den Damen fünf deutsche Athleten am Start. Doch einer sollte alle überstrahlen: Erik Lesser versenkte 20 Treffer, lief sein Rennen und siegte vor heimischer Kulisse vor Martin Fourcade und Evgenyi Garanichev, die Lesser heute nichts entgegenzusetzen hatten.

Erik Lesser, Arnd Peiffer und Benedikt Doll sowie die Rückkehrer Simon Schempp und Andreas Birnbacher wollten es den Damen diesen Nachmittag gleichtun und die Chiemgau-Arena mit guten Ergebnissen zum Brodeln bringen. Doch die Leistungsdichte würde dieses Vorhaben zu einem schwierigen machen. Weltcup-Führender und dominierender Biathlet Martin Fourcade wollte sich den zweiten Sieg der Woche nicht nehmen lassen. Doch auch die Norweger, Tarjei Boe, Emil Hegle Svendsen und Johannes Thingnes Boe, die russischen Herren um Trainer Ricco Groß und die immer stärker werdenden Österreicher wollten beim Massenstart beweisen, was in ihnen steckt.

Das Eingangstempo auf der ersten war zunächst einmal rasanter als bei den Damen am Morgen. Martin Fourcade machte ziemliches Tempo. Eine Gruppe angeführt von Simon Eder, Tarjei Boe und Martin Fourcade führte das Feld nach dem ersten Schießen an. Erik Lesser blieb als einziger Deutscher fehlerfrei und setzte sich auf Rang 11 mit gutem Anschluss an die Führenden. Andreas Birnbacher, Simon Schempp und Benedikt Doll schossen jeweils einen Fehler und gingen mit einem Rückstand von 27 Sekunden auf den Rängen 19, 20 und 21 auf die Verfolgung. Arnd Peiffer schoss zwei Fehler und setzte sich auf Position 30.

Foto: Maria Merl, TV-Sport.de
Foto: Maria Merl, TV-Sport.de

Auf der zweiten Runde schickte sich Tarjei Boe an die Führung zu übernehmen. Er bestimmte nun das Tempo. Dies schien aber mehr Kraft gekostet zu haben als gewollt. Er verabschiedete sich zweimal in die Strafrunde. Fehlerfrei blieben jedoch Martin Fourcade, Evgenyi Garanichev und Johannes Thingnes Boe. Erik Lesser blieb ebenfalls ohne Fehler und setzte sich auf Rang 5 hinter dem Russen Maxim Tsvetkov. Benedikt Doll vermied ebenso die Strafrunde und setzte sich mit 30 Sekunden Rückstand auf Platz 16. Andreas Birnbacher, Simon Schempp und Arnd Peiffer luden sich erneut 150 Meter extra auf. Birnbacher und Schempp gingen mit ungefähr einer Minute Rückstand auf den Rängen 21 und 22 auf die Strecke zurück. Arnd Peiffer belegte Position 26.

Auf dieser Runde konnte Erik Lesser auf das Führungstrio aufschließen und das Tempo sehr gut mitgehen. Aus diesem Quartett schoss sich beim ersten Stehendanschlag zunächst Johannes Thingnes Boe mit zwei Fehler hinaus. Fourcade, Garanichev und Lesser blieben jedoch alle ohne Fehler und machten sich mit einigem Abstand als erste auf die Runde. Ebenso fehlerfrei blieb nun auch Simon Schempp. Er ging mit Rang 15 und einer Minute Rückstand auf die Runde. Benedikt Doll und Andreas Birnbacher schossen erneut eine Strafrunde und setzten sich auf die Plätze 17 und 24. Arnd Peiffer wollte auch im Stehendschießen wenig gelingen. Er musste erneut zweimal 150 Meter zusätzlich absolvieren, behielt aber Position 26 bei.

Auf der Strecke ließ sich Lesser nicht mitreißen das höllische Tempo des Franzosen mitzugehen, er ließ abreißen, machte aber dennoch gut auf seine Verfolger. Garanichev bot Fourcade die Stirn und ging das Tempo mit. Sie kamen gemeinsam zum entscheidenden Schießen. Wie auch bei Tarjei Boe schien die Anstrengung aber zu viel gewesen zu sein. Beide mussten einmal in die Runde. Erik Lesser zauberte auch die letzten fünf Treffer ins Schwarze und setzte sich in Führung – nur 12 Sekunden vor den laufstarken Athleten Fourcade und Garanichev.

Simon Schempp blieben ebenfalls fehlerfrei und ging als Zehnter auf die letzte Runde. Benedikt Doll musste noch zweimal in die Runde und ging mit dem fehlerfreien Andreas Birnbacher auf den Rängen 21 und 22 in Richtung Ziel. Für Arnd Peiffer ging das Pech am Schießstand weiter und er erntete nochmals zwei Strafrunden.

Auf der Strecke hielt Lesser den Vorsprung auf die Verfolger und konnte am Ende den Sprung über die Ziellinie in vollen Zügen genießen. Martin Fourcade ging als Zweiter über die Ziellinie, Evgenyi Garanichev komplettierte das Podest. Simon Schempp stieg gleich wieder auf einem sehr guten sechsten Platz in den Weltcup ein. Benedikt Doll kam auf Rang 19 ein, Andreas Birnbacher auf Rang 22. Arnd Peiffer beendete das Rennen auf Position 29.

Morgen um 11 Uhr findet in Ruhpolding noch die Staffel der Damen statt. Für die Herren geht es am kommenden Freitag um 14.30 Uhr in Antholz mit dem Sprint weiter.

 

weitere News

Deutscher Skiverband positioniert sich für die neue Saison – Neuigkeiten von Miriam Neureuther

Angeführt wird die Biathlonmannschaft des Deutschen Skiverbandes von den Olympiasiegern Arnd Peiffer und Laura Dahlmeier. …

Simon Schempp stürzt beim Radtraining

Simon Schempp scheint vom Pech verfolgt zu sein. Nachdem Schempp in den vergangenen Jahren immer …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen