//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 19 September 2018

EM Duszniki-Zdroj: Alexandr Loginov gewinnt Einzel über 20 km

Alexandr Loginov (RUS) - Foto: Andrei Ivanov
Alexandr Loginov (RUS) – Foto: Andrei Ivanov

Das ersten Rennen bei der Europameisterschaft im polnischen Duszniki-Zdroj bestritten heute die Herren, mit dem 20km Einzel stand gleich der Kräftezehrendste Wettkampf am ersten Tag an. Einen Titelverteidiger vom Vorjahr gab es in dieser Disziplin nicht, da letztes Jahr ein Massenstart anstatt des Einzels auf dem Wettkampfprogramm stand.

Einzel-Europameister über die lange Distanz von 20km wurde der Russe Alexander Loginov. Er verfehlte zwar eine Scheibe, aber mit der Laufbestzeit konnte er in einer Gesamtzeit von 49:54.3Min siegen. Platz zwei sicherte sich der eigentlich im Weltcup startende Bulgare Krasimir Anev. Der bekanntlich guter Schütze zeigte auch an diesem Tag seine gute Form am Schießstand und räumte alle 20 Scheiben ab. Er hatte einen Rückstand von 11.4Sek auf den Europameister. Bronze sicherte sich mit Alexey Slepov ein weiterer Russe, er räumte ebenso wie Anev alle Scheiben ab, er hatte einen Rückstand von 53.6Sek. Die Russchischen Festspiele gingen auf den Plätzen vier, fünf und sechs weiter, hier beendeten Yury Shopin (0/0/1/0), Alexey Volkov (0/0/0/1) und Dimitry Malyshko (0/1/0/0) das Rennen.

Matthias Dorfer wird bester Deutscher auf Rang 25

Fünf deutsche Starter machten sich heute auf die 20km Distanz: Michael Willeitner, Roman Rees, Matthias Dorfer, Philipp Nawrath und Lukas Fratzscher. Matthias Bischl hätte eigentlich mit der Starnummer 10 ins Rennen starten sollen, er verzichtete aber. Florian Graf musste krankheitsbedingt absagen „Leider muss ich Morgen den Einzel Wettkampf absagen. Bin seit ein paar Tagen schon leicht Krank und es wurde leider bis jetzt nicht besser. Gebe jetzt alles dafür, dass ich dann am Freitag im Sprint wieder gesund bin und an den Start gehen kann.“ So sein Statement auf Facebook.

Michael Willeitner eröffnete mit Starnummer 5 das Rennen für die DSV Athleten. Beim ersten schießen verfehlte ein Schuss das Ziel, im zweiten kamen zwei weitere hinzu. Auch in den beiden darauffolgenden Schießeinlagen wollte sowohl liegend eine nicht fallen als auch im stehenden, wo weitere zwei stehen blieben. Er beendete das Rennen auf dem 66 Platz.

Wie heißt es so schön, wer viermal einen schießt kann auch vier mal null schießen. Philipp Nawrath leistete sich heute insgesamt vier Fehler am Schießstand, in jedem Anschlag verfehlte er eine Scheibe und wurde am Ende 28. Diesen Platz verdiente er sich vorallem mit einer starken Laufzeit, die 7 im kompletten Feld.

Roman Rees lieferte einen guten Einstand ab, ohne Fehler ging er auf die zweite Runde. Dies wollte ihm aber bei den weiteren drei anstehenden Schießen nicht gelingen, hier blieb jeweils eine Scheibe schwarz. Bei ihm stand am Ende mit insgesamt drei Fehlern ein 49 Platz zu buche.

Matthias Dorfer lieferte ebenso wie Rees einen starken Einstand am Schießstand, so räumte er im ersten Anschlag alle Scheiben ab, verfehlte jedoch im zweiten eine Patrone ihr Ziel. Das dritte und vierte Schießen gelang ihm jedoch wieder perfekt indem er alle Scheiben weiß werden lies. Leider erwischte er keinen allzu guten Tag auf der Strecke und musste ihm Ziel einen Rückstand von 3:54.1 hinnehmen. Er wurde mit einem Fehler bester Deutscher auf Rang 25.

Auch Lukas Fratzscher konnte eine gute Schießleistung zeigen. Er blieb in den ersten beiden Schießeinlagen fehlerfrei. Im zweiten liegend Schießen verfehlte allerdings eine Patrone ihr Ziel. Dies passierte ihm aber im letzten Anschlag nicht noch einmal, dort räumte er souverän alle 5 Scheiben ab. Ebenso wie Dorfer reichte seine Laufzeit nicht aus um vorne mitzukämpfen, er beendete das Rennen auf dem 33 Platz.

weitere News

Biathlon-WM 2023 in Oberhof!

Oberhof hat es geschafft. Die Bewerbung um die Biathlon-Weltmeisterschaft 2023 war erfolgreich. Der Kongress der …

Johannes Kühn und Karolin Horchler sind die Deutschen Meister im Sprint

Ein überraschendes Endergebnis im 10 Kilometer Sprint von Altenberg. Johannes Kühn gewinnt das Rennen und …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen