//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 20 Februar 2018

Duell Tora Berger – Miri Gössner möglich, viele Sieganwärterinnen im Sprint

Ruhpolding – Heute wird die Chiemgau-Arena in Ruhpolding wieder kochen. Nach zwei spannenden Staffelbewerben gehen die Damen in ihr erstes Einzelrennen. Und das ist heute der Sprint. Doch diese Disziplin ist sehr ausgeglichen. Wenn um 18.15 Uhr der Startschuss fällt, werden viele Skijägerinnen versuchen, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Doch das Hervorheben einer einzelnen Dame ist im Hinblick auf die ausgeglichene Weltspitze keinesfalls so einfach.

Tora Berger und Miriam Gössner sind sehr gut unterwegs, aber auch die Weißrussin Darya Domracheva hat ein ernstliches Wörtchen mitzureden. Und selbst Gabriela Soukalova darf man nicht vergessen. Auch sie hat heuer eine Sprintentscheidung für sich entschieden. So schwer die Bestimmung einer Sieganwärterin für heute ist, umso schwerer wird die Ermittlung einer Favoritin für die kommende Weltmeisterschaft im tschechischen Nove Mesto, die am 6. Februar ihre Tore öffnen. Eins ist klar: Die Siegerin wird höchstwahrscheinlich aus dem Quartett kommen. Oder ist es eine Unbekannte, die mit einem heutigen Sieg, die fünfte Siegerin im fünften Rennen, den Sprintentscheid weiterhin so unberechenbar und spannend macht?

Auch Andrea Henkel kann als aktuelle Zweite im Sprintweltcup positiv überraschen. Sie ist routiniert und kann mit ihrer Klasse alle in den Schatten stellen. Kathrin Lang Hitzer ist das erste Mal nach ihrer Babypause mit dabei und wird gewiss wie Henkel und Gössner Gänsehaut bekommen, wenn sie beim heutigen Rennen von unzähligen Anhängern abseits der Loipe und im Stadion in Bayern anfeuert wird.

Allerdings wagen wir eine kleine Vorhersage. Tora Berger aus Norwegen führt im Gesamtweltcup und trägt zudem das rote Leibchen der gegenwärtig besten Sprinterin. Die größte Widersacherin ist die Weißrussin Darya Domracheva. Miri Gössner wird das Rennen gewinnen, wenn sie beim Schießstand Nerven behält und einigermaßen gut trifft. In der Loipe ist sie nicht zu stoppen. Aber auch Olga Zaitseva ist ein Paradebeispiel für Konstanz beim Schießen und Laufen. Andrea Henkel und die Finnin Kaisa Mäkäräinen können das potentielle Quartett auch sprengen. Henkel sucht noch ein bisschen nach der guten Form in der Loipe, die Nordeuropäerin ist noch etwas unsicher mit dem Gewehr. Sei es wie es ist, es wird auf jeden Fall eine spannende Entscheidung, heute Abend in Ruhpolding.

Bericht für biathlon-news.de: Andreas Raffeiner

weitere News

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen