//Google Analytics //Google Adsense
Sonntag , 25 Februar 2018

Deutscher Doppelsieg beim Sprint der Damen in Nove Mesto!

Foto: Harald Deubert

Nove Mesto (Karl-Heinz Merl) – Was für ein erfolgreicher Tag für die deutschen Biathlon-Damen: Drei Jahre nach dem Dreifach-Triumph der Deutschen Damen beim Biathlon-Weltcup in Fort Kent (USA) feiern die DSV-Skijägerinnen – nach bereits guten Leistungen in Ruhpolding und Antholz – einen nicht unerwarteten Doppelsieg beim Sprint über 7,5 km im tschechischen Nove Mesto.

Vor über 30.000 Zuschauern gewinnt bei optimalen äußeren Bedingungen Laura Dahlmeier aus Garmisch-Partenkirchen vor ihrer Teamkollegin Franziska Hildebrand. Beide zeigten ein perfekt eingeteiltes Rennen ohne Schießfehler. Im Ziel hatte Dahlmeier beim ersten Weltcupsieg ihrer Karriere eine Sekunde Vorsprung vor Hildebrand, die nach dem knappverpaßten dritten Rang von Antholz nun endlich auch ihren ersten Podestplatz ihrer Karriere feiern konnte.

Dritte wurde die Tschechin Veronika Vitkova (1 Schießfehler/13,9 Sekunden zurück). Die Führende der Sprintwertung, die Weißrussin Darya Domrascheva, mußte jeweils einmal nach jedem Schießen in die Strafrunde und kam als vierte ins Ziel (+23,0 Sek.). Fünfte wurde die Französin Marie Dorin Habert (+26,9 Sek.), die nach einem fehlerfreien Schießen im Liegendanschlag einen möglichen Podestplatz durch zwei Strafrunden im Stehendanschlag vergab. Valj Semerenko (UKR) belegte Rang sechs(+28,8 Sek. /1). Die im gelben Trikot laufende Finnin Kaisa Mäkäräinen, mit der schnellsten Laufzeit unterwegs, mußte drei Extrarunden drehen und wurde siebte. Sie geht mit einem Rückstand von +30,5 Sek. ins Verfolgungsrennen am Sonntag.

Laura Dahlmeier (GER) – Foto: Chr. Einecke, www.cepix.de

Deutscher Doppelsieg überstrahlt Licht und Schatten!

Der Doppelsieg von Dahlmeier und Hildebrand überstrahlt an diesem Tag die Ergebnisse der anderen vier DSV-Damen, die alle den Sprung ins Verfolgungsrennen schafften. Dabei wechselten sich bei den Ergebnissen Licht und Schatten ab. Vanessa Hinz (12.) und Luise Kummer (29.) dürften sicherlich mit ihren Platzierungen zufrieden sein. Für Miriam Gössner auf Rang 49 mit insgesamt fünf Strafrunden dürfte der Zug zur WM in Kontiolahti damit so gut wie abgefahren sein. Auch Tina Bachmann, die für Franziska Preuß ins Weltcup-Team aufrückte, waren drei Strafrunden zuviel. Am Ende reichte es für die Schmiedebacherin nur zu Rang 51.

„Es ist einfach nur geil, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Es ist der absolute Wahnsinn. Ich kann es überhaupt noch nicht fassen. Es war eine unglaubliche letzte Runde von mir.“, so die überglückliche Dahlmeier.

Franziska Hildebrand (GER) – Foto: Andrei Ivanov

weitere News

Sensationssieg für Hanna Öberg – Laura Dahlmeier gewinnt Bronze vor Franziska Preuß

Die Schwedin Hanna Öberg gewinnt das Einzelrennen der olympischen Spiele von Pyeongchang. Es ist die …

Martin Fourcade wird Olympiasieger – Benedikt Doll gewinnt Bronze

Es sind spannende Olympische Spiele für das deutsche Team der Biathleten. Nach dem Sprint-Überraschungserfolg von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen