//Google Analytics //Google Adsense
Montag , 19 Februar 2018

Deutsche Herrenstaffel holt Silber hinter Norwegen!

Oslo (Karl-Heinz Merl) – Norwegens Herren sind zurück auf dem Staffelthorn, den sie vor einem Jahr in Kontiolahti an Deutschland verloren haben. Wie schon die Damen tags zuvor gewinnt Norwegen am Ende souverän die Staffel der Herren vor Deutschland und Canada, die sich sensationell die Bronzemedaille sichern konnte.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

Für die deutschen Herren begann die „Operation Titelverteidigung“ schon in der Nacht denkbar schlecht. Mußte das gesamte Team doch gegen 01.45 Uhr nach einem Feueralarm für eine gute halbe Stunde das Hotel verlassen. Doch pünktlich zum Rennen waren alle vier wieder hell wach und holten hinter den überragenden Norwegern, die zum achten Mal ein Staffelrennen bei Weltmeisterschaften gewinnen konnten, Silber.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

Den Grundstein zur ersten Herrenmedaille in Olso legte Startläufer Erik Lesser, der mit Björndalen für Norwegen, Simon Fourcade für Frankreich, Sven Grossegger für Österreich und Maxim Tsvetkov das Rennen eröffnete. Nach einer Schnellfeuereinlage mit fünf Treffern setzten sich Bjoerndalen und Lesser zusammen mit dem Esten Zahkn etwas ab. Simon Fourcade leistete sich einen Nachlader und auch Russland mit Tsvetkov lag trotz eines Sturzes noch gut im Rennen. Erik Lesser zeigte ein perfektes Stehendschießen, während Bjoerndalen zwei Nachlader und Fourcade sogar alle drei Nachlader für die fünf Scheiben benötigte. Deutschland führt vor Canada, Estland und Slowenien.

Lesser übergibt an Benedikt Doll. Knapp 10 Sekunden dahinter Björndalen in einer Gruppe mit den USA und Tschechien an Tarjei Boe, der am Anstieg schon zu Doll aufschließen kann und diesen dann auch gleich abhängt. Beim Liegendschießen kommen Boe und Doll jeweils mit einem Nachlader aus. Soukup für Tschechien und Hasilla für die Slowaken bleiben gänzlich fehlerfrei. Doll geht als vierter zurück auf die Strecke. Beim Stehendschießen bleibt nur der Slowake Hasilla fehlerfrei, während Boe und Doll je einmal nachladen mußten. Auf der Schlußrunde lieferten sich Boe und Doll ein packendes Rennen. Zeitgleich übergeben Tarjei Boe an seinen jüngeren Bruder Johannes Thingnes und Benedikt Doll an Arnd Peiffer. Still und leise haben sich die Canadier durch einen starken Auftritt von Nathan Smith an den dritten Rang vorgeschoben, der an Scott Gow übergab. Dahinter die Österreicher. Von den hochfavorisierten Russen sowie von Frankreich ist weit und breit nichts zu sehen.

Johannes Thingnes Boe will sich gleich von seinen Verfolgern lösen, doch Peiffer und Gow lassen sich nicht abschütteln. Und so kommen diese drei Herren gemeinsam zum ersten Schießen. Boe und Gow treffen alles, Peiffer braucht einen Nachlader und folgt 7,6 Sekunden hinter dem Führungsduo, bei Tschechien und Österreich sind es rund 20 Sekunden. Boe mit einer superschnellen Schießeinlage setzt mit fünf Treffern seine Verfolger unter Druck. Gow benötigt alle drei Nachlader und Peiffer kommt mit einem aus. Norwegen liegt 17 Sekunden vor Deutschland und 24 Sekunden vor Kanada. Dahinter folgen Tschechien und Österreich, bei denen Julian Eberhardt eine Strafrunde laufen mußte.

Boe gibt auf der Schlußrunde nochmals so richtig Gas und übergibt mit rund 30 Sekunden Vorsprung an Emil Hegle Svendsen. Arnd Peiffer schickt Schlußläufer Simon Schempp ins Rennen, der immer noch den Canadier Brendan Green im Nacken hat. Svendsen sorgt mit fünf blitzsauberen Treffern für die vermeintliche Vorentscheidung. Auch Schempp und Green kommen ohne Nachlader durch. Schempp liegt 23 Sekunden hinter Svendsen und Green zehn Sekunden dahinter, aber der blickt sicherlich eher auf Landertinger, der noch immer eine halbe Minute hinter Bronze rangiert.

Der Norweger führt das Rennen an und zeigt beim letzten und entscheidenen Schießen Nerven. Nach vier Treffern verfehlt Svendsen die letzte Scheibe. Auch der erste Nachlader verfehlt sein Ziel. Wird es nun doch noch einmal spannend? Auch Schempp benötigt einen Nachlader, während Green das Rennen seines Lebens läuft und wieder alle fünf Scheiben abräumt. Während Svendsen die Goldmedaille für Norwegen sicher heimlaufen kann, kämpft Schempp zusammen mit Green um Silber und Bronze. Doch am Ende konnte sich Schempp noch entscheidend absetzen und als Zweiter die Ziellinie überqueren.

Norwegen gewinnt WM-Gold in der Staffel, Silber für Deutschland und – das ist die Sensation des Tages – Bronze für Kanada. Den Sprint um Platz 4 gewinnt Landertinger für Österreich gegen Tschechiens Michal Slesingr. Es folgen Russland, Schweden, die USA, Frankreich und die Schweiz.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

weitere News

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen