//Google Analytics //Google Adsense
Donnerstag , 26 April 2018

Denise Herrmann und Martin Fourcade gewinnen Testsprints im norwegischen Sjusjoen.

Im Natrudstilen-Skistadion von Sjusjoen (NOR) fand ein hochkarätig besetzter letzter Testsprint vor Beginn der olympischen Biathlon-Saison 2017/18 statt.

Bei den Damen siegte die Deutsche Denise Herrmann vor den beiden Weißrussinnen Nadezhda Skardino und Iryna Kryuko. Vierte wurde die Französin Anais Bescond vor der Norwegerin Hilde Fenne (5.) und der Ukrainerin Julia Zhuravok auf Rang sechs. Darya Domratschewa belegte den siebten Rang.

Für Denise Herrmann, die für den IBU-Cup-Auftakt am 23.11.2017 an gleicher Stelle neben Nadine Horchler gesetzt ist, geht der klar erkennbare Aufwärtstrend nach vier Titeln bei den Deutschen Meisterschaften 2017 auch zu Beginn des Olympiawinters weiter. Herrmann gewann trotz eines Schießfehlers beim Stehendschießen mit einem Vorsprung von 8,7 Sekunden und hat damit beste Aussichten, sich den noch freien Platz in der Damenmannschaft für den Weltcup-Auftakt in Östersund am 26.11. zu erkämpfen.

Nach einer anstrengenden Trainingswoche in Sjusjoen konnten sich die restlichen fünf deutschen Starterinnen nicht unter den Top-Ten platzieren. Als zweitbeste Deutsche belegte Vanessa Hinz Rang 13. Franziska Hildebrand wurde 21. und Franziska Preuß, die nach langer Verletzungspause erst wieder Rennpraxis sammeln muß, wurde 28. bei allen drei blieb jeweils eine Scheibe stehen. Maren Hammerschmidt und Nadine Horchler kamen auf die Ränge 39 und 50. Laura Dahlmeier war in diesem Testrennen nicht am Start.

Foto: Andrei Ivanov

Martin Fourcade dominierte Sprint der Herren

Bei den Herren beginnt die Saison, wie die Alte vor gut acht Monaten geendet hat – mit einem Sieg von Martin Fourcade. Der sechsfache Gesamtweltcupsieger verwies mit einem Vorsprung von 13,2 Sekunden nach zwei fehlerfreien Schießen die beiden Norweger Erlend Bjöntegaard und Johannes Thingness Boe auf die Plätze zwei und drei. Vierter wurde der Italiener Lukas Hofer vor den Norweger Tarjei Boe auf Rang fünf.
Bei Sprintweltmeister Benedikt Doll blieb nach dem Liegendschießen eine Scheibe stehen. Der Schwarzwälder belegte als bester Deutscher mit einem Rückstand von +58,2 Sekunden den sechsten Rang. Johannes Kühn, der die vergangene Saison auf Grund einer langwierigen Verletzung am Arm verpaßte, belegte mit zwei Strafrunden einen guten neunten Rang, einen Platz vor Erik Lesser (10.), der am Schießstand als einziger Deutscher fehlerfrei blieb.

Einen Platz unter den Top-Ten knapp verpaßte Arnd Peiffer auf Rang 12. Der Harzer mußte nach einem fehlerfreien Liegendschießen nach dem Stehendschießen eine Strafrunde laufen. Mit ebenfalls einer Strafrunde belegte Simon Schempp den 31. Rang. Roman Rees kam auf Rang 36.

weitere News

Matthias Bischl und Michael Willeitner verabschieden sich vom Biathlonsport

Zwei weitere Athleten verabschieden sich nach der Saison 2017/2018. Matthias Bischl und Michael Willeitner gaben …

Durchsuchung der IBU-Zentrale

Am Dienstag durchsuchte das österreichische Bundeskriminalamt die Geschäftsräume der Internationalen Biathlonunion in Salzburg. Ein Grund …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen