//Google Analytics //Google Adsense
Freitag , 20 April 2018

Biathlon-Weltcup – Zwischenbilanz: Starke Norweger gegen Franzosen Martin Fourcade!

Martin Fourcade zeigt, wo es in dieser Saison lang geht! – Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

Von Karl-Heinz Merl – Mit Abschluß der 6. Station des Biathlon-Weltcup’s in Antholz (ITA) haben Athleten, Trainer, Betreuer und auch die vielen Fans schon zwei Drittel der Saison 2013/2014 hinter sich gebracht. Nach einer kurzen Erholungspause beginnen die meisten Athleten dann mit der Vorbereitung auf den eigentlichen Höhepunkt der Saison, die Olympischen Winterspiele in Sotschi.

Im bisherigen Verlauf der Saison bestritten die Herren insgesamt 18 Rennen, davon 14 Einzelwettkämpfe und 4 Staffel-Wettbewerbe. Eigentlich waren es ja nur 17 Rennen, denn die Herren-Verfolgung in Östersund mußte auf Grund irregulärer Bedingungen abgesagt werden. Es war nicht das einzige Rennen in dieser Saison, daß den Wetterkapriolen zum Opfer viel.

Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

Norwegen’s Herren mit den meisten Siegen!

Nachdem der zweifache Gesamtweltcup-Sieger der letzten beiden Jahre, Martin Fourcade, in der vergangenen Saison das „Maß aller Dinge“ war, boten bisher vor allem die wieder starken Norweger dem Franzosen Paroli. Die Wikinger konnten bei insgesamt 7 der 16 Einzelwettbewerbe für sich entscheiden (4 x Emil Hegle Svendsen, 2 x Johannes Tignes Boe, 1 x Lars Berger), während der auch in dieser Saison zur Zeit Führende im Gesamtweltcup Martin Fourcade (534 P.) vier Mal ganz oben auf dem Podest stand. Lediglich in Antholz, wo der Deutsche Simon Schempp, zeitgleich mit dem Italiener Lukas Hofer im Sprint und in der Verfolgung, in die Phalance der siegreichen Norweger und des Franzosen eindringen konnte.

Auch die restlichen 26 Plätzen auf dem Siegerpodest waren in den meisten Fällen mindestens durch einen Norweger oder Franzosen belegt. Die erfolgsverwöhnten russischen Herren kamen noch auf vier Podestplätze – ohne jedoch einen Sieg einfahren zu können. Die weiteren Plätze auf dem Siegerpodest teilten sich Österreich und Deutschland (je 2x), Schweden, USA, Tschechien und Slowenien (je 1x).

Deutsche Herren gewinnen Staffel-Wertung!

Auch wenn die deutschen Herren keines der vier Staffelrennen für sich entscheiden konnten – zweimal mußte sich Schlußläufer Simon Schempp auf der Zielgerade um Hundertstel Sekunden seinen Kontrahenten geschlagen geben – reichte es für die Herren des DSV zum Gewinn der Staffel-Wertung. Auf Grund der besseren Platzierungen in den einzelnen Rennen konnte sich Deutschland vor den Schweden (je 194 Punkte) behaupten.

Wenn es bei den deutschen Herren in den Einzelrennen bis zu den beiden Siegen von Simon Schempp in Antholz nur zu einem zweiten Rang durch Erik Lesser in der Verfolgung von Annecy gereicht hatte, scheint die Formkurve in Richtung Olympische Spiele 2014 in Sotschi nach oben zu zeigen. Aus diesem Grund haben sich mit Simon Schempp als Dritter im Gesamtweltcup und Arnd Peiffer (13.) zwei deutsche Herren für das olympische Massenstart-Rennen über 15 km am 16. Februar 2014 qualifiziert. Knapp verpaßt hat der Frankenhainer Erik Lesser als 16. des Gesamtweltcup’s den Massenstart von Sotschi.

Den olympischen Massenstart von Sotschi bestreiten die 15 Besten im Gesamtweltcup. Die restlichen 15 Starter werden durch die Medaillengewinner und der weiteren stärksten Athleten in den Einzelrennen ermittelt.

Simon Schempp – Foto: Karl-Heinz Merl, TV-Sport.de

Sechs DSV-Skijäger schaffen Olympia-Norm!

 Nach doch etwas durchwachsenen Leistungen mit Licht und Schatten bei den einzelnen Herren schafften – wie erwartet – sechs Athleten des DSV die Norm für die Olympischen Winterspiele. Dem Uhinger Simon Schempp als Dritter im Gesamtweltcup werden nach seinen zwei Siegen von Antholz, neben der Staffel, die besten Medaillen-Chancen eingeräumt. Aber auch der Harzer Arnd Peiffer zeigte aufsteigende Form und ist sicherlich zum Kreis der Medaillenanwärter zu zählen. Da die Rennen bei Olympischen Spielen schon so manche Überraschung hervorgebracht haben, gehen auch die weiteren deutschen Starter Andy Birnbacher, Erik Lesser, Daniel Böhm und Christoph Stephan, der sich nach zwei schwierigen Jahren wieder eindrucksvoll im Weltcup-Team zurück gemeldet hat, nicht ohne Chancen in die Rennen auf eine der schwierigsten Strecken im Biathlon-Zirkus. Vielleicht gibt es doch noch ein „Happy End“ in dieser Saison für die deutschen Biathlon-Herren? Die Olympischen Spiele werden es zeigen.
Stand im Gesamtweltcup nach 17 Wettbewerben:
1. Fourcade Martin FRA 534 P.
2. Svendsen Emil Hegle NOR 413 P.
3. Schempp Simon GER 370 P.
4. Landertinger Dominik AUT 365 P.
5. Bjoerndalen Ole Einar NOR 319 P.
6.
13. Peiffer Arnd GER 269 P.
16. Lesser Erik GER 236 P.
18. Böhm Daniel GER 224 P.
24. Stephan Christoph GER 202 P.
32. Birnbacher Andreas GER 171 P.
43. Graf Florian GER   94 P.

http://www.druckservice24.com/

weitere News

Emil Hegle Svendsen beendet seine Karriere

Nach Ole Einar Björndalen verliert die norwegische Biathlonmannschaft einen weiteren Star. Auch Emil Hegle Svendsen …

Kein Comeback von Gabriela Koukalová in der nächsten Saison

Gabriela Koukalová wird auch in der nächsten Saison im Biathlonweltcup fehlen. „In diesem Moment kann ich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen