//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 26 September 2018

Biathlon-Weltcup Pokljuka 2012: Miriam Gössner und Emil Hegle Svendsen gewinnen extrem spannende Verfolgungsrennen!

Trotz fünf Fehlern landet Miri Gössner in der Verfolgung von Pokljuka ganz oben!

Pokljuka – Dank einer überragenden Laufleistung in der Loipe gewann die 22-jährige DSV-Athletin Miriam Gössner den ersten Weltcupsieg ihrer Laufbahn. Beim ersten Schießen noch weit zurück, kämpfte sich die junge Biathletin immer weiter nach vorne und gewann mit hauchdünnen 0,7 Sekunden vor der Vortagessiegerin, der Tschechin Gabriela Soukalova und der Französin Marie Dorin Habert. Die Ukrainerin Olena Pidgruschna wurde Vierte direkt vor der Tschechin Veronika Vitkova. Auf den sechsten Rang kam Nadeschda Skardino aus Bulgarien. Die Norwegerin Tora Berger konnte ihre Enttäuschung von gestern halbwegs in Grenzen halten und wurde heute Neunte.
Wenn man bedenkt, dass Miri Gössner 750 Meter mehr laufen musste, ist der Sieg umso schöner. Oder auch nicht. Fakt ist, dass die Deutsche nach ihrem Wahnsinnslauf in der Loipe wohl oder übel eine eigene Klasse für sich gewesen wäre, wenn sie fehlerfrei geblieben wäre.

Aus DSV-Sicht wird man mit dem Sieg von Miriam Gössner und siebten Platz von Andrea Henkel zufrieden sein. Doch dahinter muss man lange nach weiteren deutschen Starterinnen suchen. Tina Bachmann (26.), Nadine Horchler (28.) und Evi Sachenbacher-Stehle (48) kamen abgeschlagen ins Ziel. Franziska Hildebrandt war unterwegs gestürzt und hat das Rennen dann später aufgegeben.

Emil Hegle Svendsen sorgt für ersten Einzelsieg der Norweger in dieser Saison!

Nicht weniger spannend war auch das Verfolgungsrennen der Herren über 12,5 km in Pokljuka. Der Norweger Emil Hegle Svendsen gewann auf der Pokljuka mit 3,8 Sekunden Vorsprung vor dem Tschechen Ondrej Moravec und dem Franzosen Martin Fourdade. Vierter wurde der Russe Evgenij Garanichev vor dem Schweden Fredrik Lindström, der Fünfter wurde.

Emil Hegle Svendsen lief heute ein sehr kontrolliertes Rennen. Als Martin Fourcade im abschließenden Schießen sehr schnell begann, behielt der Norweger die Nerven und konnte so mit einer Strafrunde weniger als der Kontrahent seinen 29. Weltcupsieg einfahren.

Nach den eher schwachen Ergebnissen im Sprint können die DSV-Starter heute zufrieden sein. Simon Schempp wird Neunter. Dahinter können sich Andreas Birnbacher (13.) und Erik Lesser (15.) gegenüber ihren Startpositionen deutlich verbessern. Johannes Kühn muss am Ende etwas Lehrgeld zahlen. Vier Strafrunden bedeuten am Ende Platz 26.

Für Biathlon-News.de: Andreas Raffeiner und Karl-Heinz Merl

weitere News

Biathlon-WM 2023 in Oberhof!

Oberhof hat es geschafft. Die Bewerbung um die Biathlon-Weltmeisterschaft 2023 war erfolgreich. Der Kongress der …

Johannes Kühn und Karolin Horchler sind die Deutschen Meister im Sprint

Ein überraschendes Endergebnis im 10 Kilometer Sprint von Altenberg. Johannes Kühn gewinnt das Rennen und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen