//Google Analytics //Google Adsense
Dienstag , 20 Februar 2018

Biathlon-News: Gestatten, Christoph Sumann, Vagabund mit Fernziel Sotschi 2014!

Innsbruck – Die Kleine Zeitung nennt ihn „Vagabund auf neuen Wegen“. Die Rede ist vom steirischen Biathleten Christoph Sumann, der so etwas wie das ÖSV-Aushängeschild ist. Er ist nun von der Steiermark nach Tirol umgezogen. Derzeit trainieren der 36-Jährige und seine Teamkollegen in Norwegen, ehe die Truppe einen kurzen Heimatstopp einlegt und dann weiter nach Schweden fährt. In Östersund fällt am 24. November der Startschuss zur Weltcup-Saison 2012/2013.

In der letzten Saison ging es für Sumann nicht so rund. Aber er ist ein Kämpfer und möchte noch einmal angreifen. Nicht nur deswegen hat er sein letztes großes Ziel vor Augen nicht verloren, und das sind die Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi 2014. Somit verlängerte der Athlet seine sportliche Laufbahn und hat sein Training umgestellt. Nach dem Motto „weniger Intensität, mehr Qualität“ versucht der Neo-Tiroler nach vorne zu sehen. Das Sommertraining, meist auf eigene Faust gestaltet, hat gepasst und die Akkus sollen – im Gegensatz zum letzten Winter – nicht schon im Herbst leer sein.

Doch nicht nur die Kleine Zeitung nennt den Steirer Vagabund. Er sieht sich selbst als solcher. Die vielen Reisen von Weltcupstation zu Weltcupstation haben etwas Vagabundisches und überdies möchte er nach dem Ende seiner Karriere wieder in den Südosten Österreichs, in sein Stammbundesland, also in die Steiermark zurückziehen.

Bleibt ein Ausblick auf die nahen und mittelfristigen Ziele. Sumann sieht die Weltmeisterschaft im tschechischen Nove Mesto im Februar 2013 als ein sehr großes Ziel. Auch daheim in Hochfilzen möchte der Sportler, der mit zwei olympischen Silbermedaillen in der Staffel und in der Verfolgung in Vancouver 2010 seine größten Erfolge gefeiert hatte, eine gute Figur abgeben. Oder, wie es Sumann treffend formuliert, logisch das Maximale aus sich herausholen.

Für Biathlon-News.de: Andreas Raffeiner

weitere News

Arnd Peiffer siegt im olympischen Sprint, Favoriten patzen am Schießstand

Bei eisigen Bedingungen begaben sich 87 Starter auf die anspruchsvolle 10-km-Runde von Pyeongchang, darunter die …

Olympia-Sprint der Damen: Laura Dahlmeier holt Gold vor Marte Olsbu und Veronika Vitkova

Laura Dahlmeier hat sich ihren Traum einer olympischen Medaille bereits im ersten Rennen erfüllt und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen