//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 17 Oktober 2018

Belgischer Biathlonverband und Joe Obererlacher gehen getrennte Wege!

Joe Obererlacher – Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Die Biathlon-Nachricht des Tages kommt aus Belgien: Belgium Biathlon und Joe Obererlacher gehen getrennte Wege!
Was vor einem Jahr als „Projekt Peking 2022“ mit viel Engagement und Zuversicht gestartet wurde, droht nun kurz nach Ende der Biathlon-Saison 2017/18 zu scheitern. Der belgische Biathlonverband und  der österreichischen Head-Coach verzichten im gegenseitigen Einvernehmen darauf, den Vertrag nach nur einem Jahr zu verlängern.

Philippe Heck begründete den Entschluß damit, „dass trotz einer durchaus positiven Saison, noch keine neuen Sponsor-Gelder generiert werden konnten. Diese sind jedoch existentiell wichtig, um den Wettkampfbetrieb für eine weitere Saison sicherstellen zu können.“
In einer kurzen Stellungnahme sprach der scheidende Head-Coach Joe Obererlacher, das für ihn als Trainer die Garantie eines professionellen Umfeldes sehr wichtig ist und dies zum jetztigen Zeitpunkt leider nicht gewährleistet werden kann.

„Es ist sicherlich für alle überraschend, daß ich nicht mehr Trainer in Belgien bin. Ich war sehr zufrieden mit dem Abschneiden der Mannschaft. Wir haben uns gezeigt und Respekt verschafft in der Biathlon-szene. Leider lassen die finanziellen Strukturen des Verbandes es im Augenblick nicht zu, daß Team mit professioneller Arbeit weiter nach vorne zu bringen. Es ist schade um die Mannschaft und ich hätte gerne weitergemacht, es liegt noch riesiges Potential in dieser. Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich gewohnt bin, professionell zu arbeiten und wenn die finanziellen Resourcen im Verband nicht gegeben sind, war es für mich klar, den Vertrag nicht zu verlängern“, so Joe Obererlacher im Interview mit Biathlon-News.de

Der 54jährige gebürtige Österreicher war seit der Saison 2017/18 Cheftrainer der belgischen Biathlonnationalmannschaft und betreute auch den von Deutschland nach Belgien gewechselten Biathleten Michael Rösch, der während der Saison mit der Schweizer Nationalmannschaft trainierte, sowie den ehemaligen Franzosen Florent Claude. Obererlacher führte die beiden Nachwuchstalente Tom Lahaye-Goffart und Thierry Langer ans Weltcupniveau heran.

Joe Obererlacher feierte mit der belgischen Herrenstaffel beim Weltcup in Hochfilzen mit Rang 16 ein gelungenes Debüt. Michael Rösch und Florent Claude lagen bei Halbzeit des Rennens auf dem zweiten Rang. Beim Weltcup in Ruhpolding Anfang des Jahres 2018 verpaßte die Herrenstaffel mit Rang 13 nur ganz knapp die Olympia-Qualifikation.

Wir von Biathlon-News.de haben Joe Obererlacher als ausgewiesenen Biathlonfachmann kennen und schätzen gelernt, bedanken uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit und wünschen alles Gute auf seinem weiteren Weg.

weitere News

Startplätze für Weltcup und IBU-Cup vergeben

Nach den Ergebnissen der Deutschen Meisterschaft von Altenberg und Oberhof hat der Deutsche Skiverband (DSV) …

Deutsche Meisterschaften 2018: Staffeltitel gehen an Bayern und Thüringen

Zum Abschluß der Deutschen Meisterschaften 2018 standen in der DKB-Arena in Oberhof die Staffelentscheidungen der …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen