//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 19 September 2018

ARD und ZDF sichern sich Übertragungsrechte bis 2022

Salzburg (Selina Juliana Sauskojus) – Seit nunmehr 23 Jahren ist der Biathlonsport ein unabdinglicher Bestandteil des winterlichen Programms von ARD und ZDF. Am vergangenen Mittwoch wurde der Vertrag zwischen IBU und EBU über die Übertragungsrechte öffentlich-rechtlicher Sender von 2018 bis März 2022 verlängert.

am 24.01.2016 - Biathlon Antholz Staffel Damen - Südtirol Arena, Antholz, Südtirol - (c) by CEPix.de Christian Einecke - Every downloaded picture is fee-liable.
am 24.01.2016 – Biathlon Antholz Staffel Damen – Südtirol Arena, Antholz, Südtirol – (c) by CEPix.de Christian Einecke – Every downloaded picture is fee-liable.

Biathlonfans in Deutschland dürfen aufatmen. Sie können ihren Lieblingssport bis 2022 auf den öffentlich-rechtlichen Sendern genießen. Das ist nicht selbstverständlich – durch die Erfolge deutscher Athleten und immer größerem Interesse avancierte Biathlon in den vergangenen Jahren immer mehr zum Quotenrenner der Wintersaison. In der Vergangenheit gelang es den öffentlich-rechtlichen Sendern nicht immer sich gegen Konkurrenzsender durchzusetzen. So sind beispielsweise die Rechte für die Olympischen Spiele von 2018 bis 2024 an Eurosport übergegangen. Anfang der 2000er-Jahre hatte sich der Privatsender RTL die Rechte an der Übertragung des Skispringens gesichert, gerade zu der Zeit, als mit Athleten wie Hannawald und Schmitt, die Quoten und das Interesse am höchsten waren.

Dass dies beim Biathlon nicht so ist, ist vor allem der EBU (Europäische Rundfunkunion) zu verdanken. Sie ist seit 1993 Exklusivpartner der IBU für die Übertragungsrechte im Biathlon. Die EBU setzt sich aus 73 Rundfunkanstalten aus 56 Ländern zusammen, darunter die ARD, das ZDF und das österreichische ORF. Erwirbt die EBU die Rechte an der Übertragung, so dürfen deren Mitglieds-Rundfunkanstalten sämtliche Wettbewerbe dieser Sportarten übertragen. Bisher konnte die EBU die Konkurrenz, darunter auch RTL, stets überbieten. Wie hoch die Kosten des neuen Vertrags sind, darüber äußerten sich die Vertragspartner nicht.

Der Zuständige der ARD für Sportrechte, BR-Intendant Ulrich Wilhelm, zeigte sich erfreut über die Verlängerung des Vertrages: „Sportübertragungen sind für uns öffentlich-rechtliche Sender unerlässlicher Bestandteil unseres Auftrags. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir auch künftig hoch attraktive Biathlonwettkämpfe zeigen und damit eine lange Partnerschaft mit dem Verband fortsetzen können. Biathlon verspricht Spannung pur – darauf ist Verlass“ IBU-Präsident Anders Besseberg verwies vor allem auf die Möglichkeiten, die eine erneute Zusammenarbeit verspricht: „Wir freuen uns darauf unseren Sport, gemeinsam mit der EBU, weiterzuentwickeln und Biathlon noch zugänglicher zu machen für neue Fans.“

 

weitere News

Johannes Kühn und Karolin Horchler sind die Deutschen Meister im Sprint

Ein überraschendes Endergebnis im 10 Kilometer Sprint von Altenberg. Johannes Kühn gewinnt das Rennen und …

Ole Einar Björndalen und Darya Domrachewa starten auf Schalke

Es ist das Abschiedsrennen für Ole Einar Björndalen und seine Frau Darya Domrachewa. Gemeinsam starten …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen