//Google Analytics //Google Adsense
Mittwoch , 14 November 2018

Anton Shipulin steigt zum Antholz-König auf

In der Südtirol Arena war am Freitag alles angerichtet für den elften Saisonsieg von Weltcup-Dominator Martin Fourcade. Doch am Ende jubelte mit Anton Shipulin einer seiner ärgsten Widersacher vom Siegerpodium. Die italienischen Lokalmatadoren verpassten allesamt die Spitzenränge.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

Anton Shipulin und Antholz. Es ist eine Erfolgsgeschichte ohne Ende. Der 29-jährige aus Jekaterinburg feierte im Einzelwettkampf der Männer seinen neunten Weltcupsieg, den fünften am Fuße des Hochgalls. Somit zog er mit Simon Schempp gleich, der in Antholz ebenfalls bereits fünf Mal jubelte, heute aber nicht über Rang fünf hinauskam.

Shipulin zeigte auf der 20 Kilometer langen Strecke keine Schwächen und zielte am Schießstand nur ein Mal daneben. Schließlich passierte er nach 50:38,1 Minuten die Ziellinie. An dieser Zeit bissen sich sämtliche Konkurrenten die Zähne aus, angefangen beim großen Favoriten, Martin Fourcade.

Dem überlegenen Weltcup-Führenden aus Frankreich wurden nach seinen Fehlschüssen zwei Strafminuten aufgebrummt. Er war am Ende um 41 Sekunden langsamer als Shipulin, verbuchte aber dennoch seine 13. Podiumsplatzierung im 14. Saisonrennen. Fourcade ließ den Ukrainer Sergey Semenov hinter sich, der seinerseits die dritte Top-3-Platzierung seiner Karriere einfuhr. Norwegens Altstar Ole Einar Bjørndalen verpasste als Viertplatzierte nur knapp die Podiumsränge.

Foto: Andrei Ivanov
Foto: Andrei Ivanov

Deutsche Herren verpassen Podestplatz!

Die eindrucksvolle Bilanz von Simon Schempp in Antholz ist zu Ende gegangen. Schempp, der in den vergangenen Jahren fünf Mal ganz oben auf dem Podest stand. Bei Simon Schempp hat es im Einzel nicht für das Podest gereicht, dafür war es am Ende eine Strafminute zu viel. Er wird als bester Deutscher Fünfter, Arnd Peiffer ist als Neunter der zweite DSV-Vertreter in den Top Ten. Benedikt Doll wird knapp dahinter Elfter. Für Erik Lesser, der insgesamt drei Scheiben verfehlte, reichte es nur zu Rang 21. Michael Willeitner belegte mit insgesamt vier Schießfehlern Rang 42, während Matthias Bischl auf Rang 81 kam.

ÖSV-Herren im Einzel abgeschlagen

Der 20 km Einzelbewerb in Antholz (ITA) verlief für Österreichs Biathlon-Herren nicht nach Wunsch. In Abwesenheit von Simon Eder, der nach überstandener Erkrankung erst kürzlich wieder ins Training eingestiegen ist, und Julian Eberhard, der auf den kräftezehrenden Einzelbewerb verzichtete, schaffte es kein ÖSV-Läufer in die Top-15. Zufrieden durfte lediglich Lorenz Wäger seine Langlaufskier abschnallen. Der 25-jährige Tiroler beendete das Rennen nach zwei Fehlern als bester Österreicher auf Rang 20 (+3:11,2 min.), Dominik Landertinger wurde mit vier Strafminuten 30.

 

weitere News

IBU gibt Neuerungen für die Saison 2018/2019 bekannt

In der kommenden Saison 2018/2019 erwarten die Biathlon-Fans einige Neuerungen: Zum ersten Mal wird es …

Goldener Ski 2018: Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer ausgezeichnet!

Seit seiner Gründung zeichnet der Deutsche Skiverband (DSV) jedes Jahr herausragende Leistungen der vergangenen Saison …

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Dritte weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen